Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Gutjahr bringt neues Sockelprofil für Keramikelemente

Gutjahr bietet mit ProFin Sp und den passenden Systemdichtbändern eine Komplettlösung

Feuchte Sockel, raue Putzoberflächen: Der Anschluss von Abdichtungen an aufgehende Bauteile auf Balkonen und Terrassen ist oft schwierig – und das Risiko von Undichtigkeiten groß. Deshalb bietet Gutjahr mit ProFin SP und den passenden Systemdichtbändern eine Komplettlösung, die eine sichere Ausführung ermöglicht. Jetzt gibt es das System auch speziell für dickere Keramikelemente.

Ebenso wie die anderen Sockelprofile der Reihe dient ProFin SP-25 als Träger für Sockelfliesen. „Allerdings ist das neue Profil auf 20 mm dicke Keramikelemente oder Natursteinplatten ausgerichtet. Das ermöglicht auch bei diesen beliebten Belägen einen sauberen und hochwertigen Wandabschluss“, sagt Gutjahr-Geschäftsführer Ralph Johann. Konkret bedeutet das: Verarbeiter können einfach dieselben Platten nehmen wie für den Belag. „Ansonsten müssen die Beläge entweder auf 10 mm geschnitten oder spezielle Sockelfliesen verwendet werden – die es aber oft gar nicht gibt.“

Das Sockelprofil besteht aus wertbeständigem Aluminium und wird mit Dübeln im Untergrund verankert. Dadurch ist es auf allen Untergründen einsetzbar, auch wenn sie minderfest sind. Durch den großen Klebeschenkel lassen sich die DiProtecAbdichtungsbänder sicher anschließen. Die integrierte Profilnase schützt vor Wasser: Sie sorgt dafür, dass kein Wasser hinter die Abdichtung gelangt und Schäden im Innenraum verursacht. Die obere Tropfkante verhindert die Einlagerung von Fassadenwasser im Kleberbett – eine häufige Ursache, wenn Sockelfliesen locker sind oder abfallen.

Ebenso wie die anderen Sockelprofile der Reihe dient ProFin SP-25 als Träger für Sockelfliesen. Foto: Gutjahr

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.