Neubau eines 11-geschossiges Bürogebäudes als Erweiterung des Arcadia Parc. Foto: Sopro

Exklusive Büroflächen mit traumhafter Aussicht

Natursteinbeläge als wichtiges Gestaltungselement im Düsseldorfer Arcadia Stern

Beim Bau des „Arcadia Stern“, einem modernen Bürogebäude im Düsseldorfer Stadtteil Rath wurden in zahlreichen Bereichen Natursteinbeläge als ein wesentliches Gestaltungselement eingesetzt. Dazu zählen die Treppenhäuser in den 11 Geschossen ebenso wie die Aufzüge und die Aufzugsvorräume. Bei der fachgerechten Verlegung der Natursteinbeläge kamen dafür speziell geeignete Profi-Produkte aus dem Sopro Sortiment zum Einsatz.

Das imposante Bürogebäude „Arcadia Stern” in prominenter Lage im Düsseldorfer Norden ist Teil des Büro- und Dienstleistungszentrums „Arcadia Parc”. Der im Jahr 2020 fertiggestellte Neubau grenzt direkt an das 16 Jahre alte Bestandsgebäude und nimmt mit seiner halbrunden Gestaltung den Schwung der bestehenden Gebäudeformen auf. Das Bürohochhaus bietet auf 11 überirdischen Geschossen ca. 11.500 m² hochmoderne, flexible Büroflächen, die auch individuellen Raumplanungen gerecht werden. So ist die Umsetzung von Einzel- und Teambüros genauso möglich wie OpenSpace-Varianten oder großzügige Konferenz- und Tagungszonen. Dazu kommt eine Tiefgarage mit rund 220 PKW-Stellplätzen. Das Gebäude wurde als Stahlbetonskelett mit massiven Treppenhauskernen geplant, die einzelnen Geschosse verfügen jeweils über zwei Sanitärkerne. Wie schon bei den bereits realisierten Gebäuden setzten die Planer von der Brune Real Estate AG & Co. KG auf eine moderne und besonders ansprechenden Architektur – gepaart mit einem auf Nachhaltigkeit ausgerichtetem, zukunftsfähigen Energiekonzept.

Sichere Natursteinverlegung mit Sopro System-Produkten

Spezielle Lösung für die Verlegung in Aufzügen mit Epoxidharzmörtel
Spezielle Lösung für die Verlegung in Aufzüge mit Epoxidharzmörtel. Foto: Sopro

Zu den prägenden Gestaltungelementen des neuen Bürohochhauses zählen insbesondere die in zentralen Bereichen verlegten Natursteinbeläge – von den Treppenhäusern über die Aufzüge und Aufzugsvorräume bis hin zu den Fensterbänken. Dabei handelt es sich überwiegend um Granitbeläge, die hier dank ihrer großen Härte, ihrer Abriebfestigkeit sowie ihrer hohen chemischen Resistenz besonders geeignet sind. Nicht zuletzt gilt Naturstein auch als ein besonders nachhaltiges Material und passt somit optimal in das oben beschriebene planerische Konzept. Sämtliche Naturstein-Verlegearbeiten führte die Steinmanufaktur Puzicha aus Essen durch. Das 1961 gegründete Familienunternehmen steht, so ist es auf seiner Homepage zu lesen, „für handwerkliche Perfektion in Natursteinarbeiten, Erfahrung und Zuverlässigkeit“. Und weiter heißt es dort: „Unsere erfahrenen Steinmetze beherrschen die Verwandlung des anspruchsvollen Rohmaterials zu wertbeständigen Gestaltungselementen moderner Lebensräume“. Da Farbe, Struktur, Druck- und Biegezugfestigkeit sowie Verformungsstabilität von Gestein zu Gestein unterschiedlich sind, ist Naturstein in seiner Verlegung in der Regel anspruchsvoller als industriell hergestellte Keramikprodukte. Damit die attraktive Optik einer Natursteinfläche über Jahre und Jahrzehnte erhalten bleibt, bedarf es vor allem auch der richtigen Verlegeprodukte.

Foto: Sopro

Zur fachgerechten Verlegung ist immer auch ein optimal vorbereiteter Untergrund erforderlich. Dafür sorgte man in Düsseldorf mit dem Sopro RAM Renovier- & AusgleichsMörtel, einem standfesten, faserarmierten Putz- und Spachtelmörtel zum Ausgleichen und Glätten von Boden- und Wandflächen. Dort, wo es die Norm fordert, wurden die Oberflächen zusätzlich abgedichtet – wie beispielsweise die Böden in den Sanitäranlagen. Zum Einsatz kamen dabei die 1-komponentige Dispersionsbeschichtung Sopro FlächenDicht flexibel bzw. die ebenfalls 1-komponentige flexible, zementäre Sopro Dichtschlämme Flex 1-K. Verlegt wurden die Natursteinbeläge in den Aufzügen und Aufzugsvorräumen im Dünnbett unter anderem mit Sopro’s No.1 Silver, einem silbergrauen Flexkleber mit hoher Kunststoffvergütung (C2 FTE S1 nach DIN EN 12004). Dank seiner langen klebeoffenen Zeit und seiner auf Grund hoher kristalliner Wasserbindung schnellen Erhärtung ist er ideal für die sichere Verlegung von Naturwerksteinen. In den Treppenhäusern erfolgte die Verlegung der Granitbeläge mit dem Sopro MittelDickbettMörtel, einem kunststoffvergüteten, schnell erhärtenden, flexiblen Mittel- und Dickbettmörtel für Mörtelbettdicken bis 30 mm. Er eignet sich besonders zur Verlegung von großformatigen Fliesen und Platten aus Natur- und Betonwerkstein sowie dunklen, verformungsstabilen Naturwerksteinbelägen im Mittel- und Dickbettverfahren. Rheinischer Trass vermindert hierbei die Gefahr von Verfärbungen und Ausblühungen.

> Verlegung von Naturstein in Treppenhäusern, Aufzügen, Aufzugvorräumen sowie der Fensterbänke und WC-Anlagen
Verlegung von Naturstein in Treppenhäusern, Aufzügen, Aufzugvorräumen sowie der Fensterbänke und WC-Anlagen. Foto: Sopro

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 Consent Management Platform von Real Cookie Banner