Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Sopro: Ein Schulbauprojekt der Superlative

Sport- und Bildungscampus Freiham, München

Der neue Stadtteil Freiham ist eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Münchens. Als wichtiger Baustein dieses Areals, und für die schulische Versorgung auch der umliegenden Stadtteile, ist mit dem Sport- und Bildungscampus das bisher größte Schulprojekt der bayrischen Landeshauptstadt realisiert worden. In den durch Wasser und teils auch chemische Einwirkung hoch beanspruchten Bereichen, wie der intensiv genutzten Großküche, den Sanitäranlagen sowie dem Beckenumgang des Schwimmbads, kamen hochwertige Fliesenbeläge mit darunter liegender Verbundabdichtung zum Einsatz. Bei den Abdichtungs- und Fliesenarbeiten wurde auf die bewährten Sopro Systemaufbauten für hoch belastete Bereiche gesetzt. Auch im Foyer des Zentralgebäudes wurden anspruchsvolle Fliesenarbeiten im Sopro Komplettsystem ausgeführt.

Nach den Plänen von felix schürmann ellen dettinger. architekten aus München ist auf einer Bruttogrundfläche von 62.732 m² ein Schulprojekt der Superlative realisiert worden. Bestehend aus einem Schulcampus mit insgesamt vier Schulen, einem Zentralgebäude mit einer Versammlungshalle für knapp 1000 Personen, einer Mensa und einer Bibliothek sowie einem gemeinsamen Sportpark mit Schwimmhalle, ist es das bisher größte Schulprojekt der bayrischen Landeshauptstadt und eines der größten in Europa. Der Campus soll 3000 Schülerinnen und Schülern Platz bieten. Neben einer funktionierenden Infrastruktur zum Lernen und Arbeiten ist auch die Funktionstüchtigkeit und Dauerhaftigkeit der Bauteile von großer Bedeutung. Aus diesem Grund wurden in weiten Teilen der Gebäude Fliesenbeläge vorgesehen. Neben der ansprechenden Optik spielt hierbei der Schutz vor eindringender Feuchtigkeit der unter dem Belag liegenden Bauteile sowie die hohe Dauerhaftigkeit eine große Rolle. Maßgebende Regelwerke für die Ausführung der Abdichtungs- und Fliesenarbeiten sind die DIN 18534 sowie die entsprechenden Merkblätter des ZDB. Betritt man das Zentralgebäude des Hochschulcampus fallen einem die grauen, teils großformatigen (75 cm x 75 cm) Steuler-Design Fliesen auf, welche im Foyer, den Fluren und der Mensa auf den Bodenflächen verlegt wurden. Hierfür war eine absolut ebene Verlegefläche erforderlich. Diese wurde mit Sopro ObjektFließSpachtel OFS 543 realisiert. Verlegt wurden die Fliesen mit Sopro Fliesenfest extra FF 450, einem zementären C2 S1 Kleber.

Höchste Ansprüchen an die chemische Beständigkeit

Angrenzend an die Mensa befindet sich die Großküche, in der für die Schülerinnen und Schüler täglich frisch gekocht wird. Auf Grund der intensiven Nutzung und der damit verbundenen Beanspruchung aus Wasser, Frucht- und Fettsäuren sowie sauren und alkalischen Reinigungsmitteln müssen die Abdichtungsprodukte höchsten Ansprüchen an die chemische Beständigkeit genügen. Zum Einsatz kam hier das bewährte SoproGroßküchenkomplettsystem, basierend auf reaktionsharzgebundenen und zementären Produkten. Auf einer abgesandeten Grundierung aus Sopro Epoxi-Grundierung EPG 522 folgte die Abdichtung mit dem chemisch beständigen Sopro PU-FlächenDicht Wand/Boden PU-FD 570/571. Die Fliesen des Traditionsherstellers Villeroy & Boch wurden mit einem mit der Abdichtung im System geprüften zementären Dünnbettmörtel, dem Sopro Fliesenfest extra FF 450, im kombinierten Verfahren verlegt. Verfugt wurde mit der Sopro TitecFuge breit TFb, einer speziell für den auch chemisch hoch belasteten Bereich entwickelten Fuge auf Feinstzementbasis, die eine bewährte und nachhaltige Alternative zu den in diesen Anwendungsfällen häufig zum Einsatz kommenden Epoxidharzfugen darstellt. Neben der Abdichtung in der Fläche liegt im Großküchenbereich immer ein besonderes Augenmerk auf den Anschlüssen an Einbauteile und Durchdringungen. Auch hier wurden die zahlreichen Detaillösungen aus dem Hause Sopro für den Anschluss an Heiß- und Kaltrinnen, Kühlzellen und Bodeneinläufe entsprechend umgesetzt. Für die Ausführung der genannten Arbeiten zeigte sich die Firma Fliesen Röhlich aus Wendelstein verantwortlich. Fliesen Röhlich zählt zu den größten Fliesenverlegebetrieben in Deutschland und zeichnet sich durch große Erfahrung bei der Umsetzung von Großprojekten mit Fliesen, Natur- und Betonwerkstein in Bayern, Baden-Württemberg und Hessen aus.

Foto: Sopro

Auch im Bereich des Sportcampus wurde in hoch und sehr hoch belasteten Bereichen normkonform im Sopro-Komplettsystem gearbeitet. In sämtlichen Duschanlagen wurde die Verbundabdichtung mit der Sopro AEB Abdichtungs- und EntkopplungsBahn AEB 640 sowie der entsprechenden Dichtbänder und Formteile ausgeführt. Die DIN 18534 sieht bahnenförmige Abdichtungen im Verbund mit Fliesen oder Platten bis zur Wassereinwirkungsklasse W2-I vor. Doch mit dem entsprechenden allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnis, welches für das AEB-System vorliegt, kann die Bahn auch bei W3-I im Rahmen einer entsprechend vereinbarten Sonderkonstruktion eingesetzt werden. Verklebt wurden sowohl die Bahnen als auch die Stöße mit dem Sopro Fixier- & DichtKleber FDK 415, einem roll- und streichfähigen Dichtkleber, der das Arbeiten mit Bahnen gegenüber der davor gängigen Vorgehensweise, bei der die Bahnen mit einem zementären Fliesenkleber und die Stöße mit einem entsprechenden Dichtstoff verklebt wurden, enorm vereinfacht. Die V&B-Fliesen wurden auch hier mit Sopro Fliesenfest extra FF 450 verlegt und Sopro TitecFuge breit TFb verfugt.

Betrieb um einen Dauernassbereich

In der Schwimmhalle musste der Beckenumgangsbereich abgedichtet werden. Hierbei handelt es sich im Betrieb um einen Dauernassbereich, bei dem entsprechend ebenfalls viel Wert auf eine funktionierende, dauerhafte Verbundabdichtung gelegt werden muss. Hierfür kam die Sopro DichtSchlämme Flex 2-K DSF 423, eine hochflexible, zweikomponentige, zementäre Dichtschlämme, zum Einsatz. Besondere Sorgfalt musste bei dem Anschluss an das Edelstahlschwimmbecken an den Tag gelegt werden: Das Sopro Anschlussdetail sieht hierbei vor, dass die Abdichtung über die abgeschrägte Estrichfläche mit einem flexiblen, selbstklebendem Dichtband, dem Sopro FlexDichtBand FDB 524, an das gereinigte Edelstahlbecken angeschlossen wird. Im Nachgang wird der gesamte Bereich mit Sopro PUFlächenDicht Boden PU-FD 571 überarbeitet und der Hohlraum zwischen Estrich und Becken mit einem schwindfreien, kapillardichten Verguss auf Epoxidharzbasis vergossen. Im Zuge der Ausführung der Flächenabdichtung wurde der gesamte Bereich nochmals mit der zementären Dichtschlämme überarbeitet. Die Fliesen wurden auch hier mit dem Sopro Fliesenfest extra FF 450 verlegt, einem, wie dieses Bauvorhaben bestätigt, im Objektbereich extrem vielseitig einsetzbaren Flexkleber. Und auch hier vertraut man auf die hochfeste, zementäre Sopro TitecFuge breit TFb. Für die Ausführung der hochwertigen Arbeiten zeigt sich die Leipziger Firma Bau Kaltenberg verantwortlich. Der Fliesen-, Platten- und Mosaikfachbetrieb hat es sich zur Aufgabe gemacht, Projekte zuverlässig und termingerecht mit neuesten Technologien und modernster Ausrüstung zu individuellen Gebäuden zu machen.

Der Sport- und Bildungscampus zeigt einmal mehr, dass sich, im Zusammenspiel aller am Bau beteiligter Planer und Firmen sowie der unterschiedlichen technischen und kaufmännischen Abteilungen der Sopro Bauchemie GmbH, eindrucksvolle Abdichtungs- und Fliesenarbeiten realisieren lassen.

Link zur Referenzseite:

https://www.sopro.com/de-de/referenzdetails/sport-und-bildungscampus-freiham-munchen/

Foto: Sopro

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.