Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Codex X-Fusion in veredelter Rezeptur

Prämiertes Produkt nochmals verbessert

Die Design-Epoxi-Fuge codex X-Fusion setzte bereits 2017 neue Maßstäbe bei der Verarbeitung von Epoxidharz-Fugenmaterialien: Der erster Epoxi-Fugenmörtel, der sich extrem leicht verarbeiten und waschen lässt – vergleichbar mit einem zementären Fugenmörtel. Dies wussten auch die Verlegeprofis zu würdigen und kürten codex X-Fusion bei der Fliesen und Platten Leserwahl zum Produkt des Jahres 2017. Jetzt wurde die erfolgreiche Produktrezeptur weiter optimiert.

Der farbige Reaktionsharzmörtel codex X-Fusion zeichnet sich in erster Linie durch seine einfache Verarbeitung, vergleichbar eines Zement-Fugenmörtels, aus und eignet sich bestens zum Verkleben und Verfugen von optisch ansprechenden Keramik und Naturstein-Belägen. Die geschlossene, äußerst widerstandsfähige Oberfläche ist sehr pflegeleicht und hygienisch sauber. Die Fugen bleiben dauerhaft schön und farbecht. Nach drei erfolgreichen Jahren am Markt und im Einsatz wurde die Produktrezeptur nun weiterveredelt. Im Fokus der Optimierung standen die Durchhärtung bei niedrigen Temperaturen, eine weitere Reduktion des typischen Epoxi-Geruchs und eine erhöhte Standfestigkeit bei der Verklebung an der Wand.

Bessere Durchhärtung und geringerer Geruch

Der codex Produktentwicklung gelang eine deutliche Verbesserung bei der ganzheitlichen Durchhärtung. Das Material reagiert nun selbst bei tiefen Temperaturen noch zuverlässiger. Ohne dabei die Verarbeitungszeit zu beeinflussen, diese ist wie gewohnt bei 90 Minuten und ermöglicht ein angenehmes Arbeitstempo. Dies ist vor allem bei kühleren Temperaturen von großem Vorteil, da bereits am nächsten Tag zügig weitergearbeitet werden kann.

Dank der neuen Rezeptur konnte der typische Epoxi-Geruch noch weiter reduziert werden. Bereits im angerührten Zustand ist dieser kaum noch wahrnehmbar. Dies ist vor allem bei Renovierungsarbeiten oder in geschlossenen Räumen vorteilhaft, dabei profitiert der Verarbeiter sowie der Endkunde. Ergänzt durch die EC1 Plus Zertifizierung kann somit ein Wohngesundes Bauen gewährleistet werden.

Erhöhte Standfestigkeit

Besonderes Augenmerk bei der Weiterentwicklung wurde auf das Klebeverhalten von codex X-Fusion gesetzt. Bei der Verklebung an der Wand galt es die bisherige Rutschfestigkeit (R1) weiter zu optimieren. Erreicht und zertifiziert wurde nun die höchste Klasse nach EN 12004: R2 T. Somit lassen sich Wandbeläge mit Glasmosaik und Glasfliesen noch einfacher verkleiden, denn gerade hier ist der Einsatz von farbigen Klebemörtel empfehlenswert. Die Rezepturoptimierung betrifft die beiden Flüssigkomponenten, Harz und Härter, welche in der neuen Einstellung seit Mitte Juli ausgeliefert werden. Die dritte Komponente, der Farbsand ist unverändert. Somit können die neuen Harz- und Härterkomponenten weiterhin mit dem bestehenden Farbsand verwendet werden.

Codex X-Fusion bietet ein sehr breites Einsatzspektrum. Im wohnhäuslichen Bereich eignet sie sich optimal für die Verlegung von Boden- und Wandfliesen im Badezimmer, Wohnzimmer, Flur, Terrasse, Balkon und Küche. Aufgrund ihrer hohen chemischen Widerstandsfähigkeit trotzt codex X-Fusion nicht nur starken Reinigungsmitteln, sondern ist auch resistent gegen Thermalwasser. Dadurch kommt der beliebte Design-Epoxi-Mörtel insbesondere auch in Saunaund Wellnessbereichen, Schwimm-, Sole- und Thermalbecken oder auch Großküchen zum Einsatz. Codex X-Fusion ist in 19 Trendfarben verfügbar.

X-Fusion im Einsatz: Referenz „Hotel Van der Valk, NL“. Foto: Codex

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.