Ausgezeichnet: Das Container-System Mapebox

Mapei wurde beim 11. Gefahrstoffschutzpreis zur Vermeidung von Staub am Arbeitsplatz ausgezeichnet. In der Kategorie „Staubarme Materialien verwenden“ überzeugte das Container-System „Mapebox“ als wirkungsvoll sichere und effiziente Lösung zur Vermeidung von Staub am Arbeitsplatz. Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen stehen für sozialen Fortschritt und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft.

Weil Staubvermeidung so wichtig für den Arbeitsschutz ist, hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) beim Deutschen Gefahrstoffschutzpreis 2016 Staub zum Thema gemacht. In drei Kategorien wurden Lösungen zur Vermeidung am Arbeitsplatz ausgezeichnet. In der Kategorie „Staubarme Materialien verwenden“ überzeugte Mapei mit ihrem OneWay-Container “Mapebox“: staubfrei und sicher, rücken- und kräfteschonend, ökonomisch und ökologisch trägt sie dazu bei, die Gesundheit der Verarbeiter auf der Baustelle zu stärken.

Der Preis war in diesem Jahr mit insgesamt 15.000 Euro dotiert und geht zu gleichen Teilen an die Sieger in den drei Kategorien. Er wurde den Preisträgern von Ministerialdirektorin Maria Britta Loskamp, Abteilungsleiterin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), im Rahmen einer Veranstaltung zur Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung des Aktionsprogramms Staub Ende 2016 im Steinsaal des BMAS in Berlin überreicht. Das Preisgeld wird von Mapei zweckgebunden eingesetzt.

Anzeige