Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Alte Fabrik mit viel Keramik-Charme

Kleines Hotel in Süd-Frankreich besticht durch seine liebevolle Restauration

Wenn Sie sich beruflich viel mit keramischen Fliesen beschäftigen, kennen Sie eventuell das Phänomen, dass man zwar ständig wunderschöne Anwendungsfotos in den Werbebroschüren der Hersteller oder auf Objektfotos sieht, aber nur ganz selten in der Realität auf so aufwändige und gestalterisch geschmackvoll Lösungen trifft, wie auf den Hochglanzfotos der Hersteller zu sehen sind.

Das Hotel liegt in Süd-Frankreich im kleinen Örtchen Moustiers Sainte-Marie im Herzen des Parc Naturel Regional du Verdon.

Umso überraschter waren wir, als wir kürzlich auf einer Reise durch Süd-Frankreich im kleinen Örtchen Moustiers Sainte-Marie im Herzen des Parc Naturel Regional du Verdon Station machten und dort im Hotel La Fabrique übernachten durften. Der geschmackvoll restaurierte Bau in der Nähe des Dorfzentrums liegt oberhalb eines Hanges, von dem sich ein herrlicher Blick über einen liebevoll angelegten Garten auf das darunter liegende Tal bietet.

Doch die wahren Qualitäten des kleinen Hotels liegen in seiner Innenausstattung. Fast überall in den Räumen kamen ausgefallene keramische Lösungen zum Einsatz, die uns in ihrer geschmackvollen Gestaltung und liebevollen Auswahl begeistert haben.

Die beiden Besitzer, Florence und Christian Allegre. Foto: privat

Dabei haben die beiden Besitzer, Florence und Christian Allegre, die ihr Domizil mit sehr viele Eigenleistung und Engagement selber restauriert haben, keinerlei Vorkenntnisse in Architektur oder Handwerk. Allerding haben die beiden schon vor der alten Fabrik eine alte Mühle und ein Schulgebäude umgebaut und dabei allerlei Erfahrungen gesammelt.

Großer Tisch als Kommunikationszentrum

Der große Tisch für die gemeinsamen Mahlzeiten ist der Herzstück der unteren Etage.
Blick in das Kaminzimmer

In der unteren Etage befindet sich ein großer Gesellschaftsraum mit Kaminzimmer, dessen hohen Decken noch den früheren Charme der alten Fabrik erahnen lassen. Durch die hohen Fenster fällt der Blick auf die grüne Landschaft der Provence. Ein großer, durchgehender Tisch bildet für die Gäste der fünf Zimmer sowie die Hausherren den gemeinsamen Mittelpunkt der Mahlzeiten. Zum Glück gibt es hier keine Berührungsängste: Man sitzt morgens wie abends Schulter an Schulter an der großen Tafel, schlemmt, erzählt, klönt und genießt die wunderbare Atmosphäre dieser einzigartigen Residence. Wer nach dem Essen noch Lust auf ein Glas Wein hat, kann es sich in den gemütlichen, breiten Ledermöbeln vor dem Kamin bequem machen.

Der gesamte Raum ist mit leicht gemaserten, 60 x 60 cm großen grau-braunen Fliesen gestaltet, die sich nahtlos auch in die benachbarten Küche ziehen. Hier kocht der Hausherr, nur von einer Glaswand getre

Die Ziegelwand dient als Raumteiler

nnt, die schmackhaften Gerichte für seine Hausgäste, die sich in dieser privaten Atmosphäre wohl eher als Freunde denn als zahlende Klientel fühlen.

Über eine große, offene Holztreppe geht es eine Etage höher, wo sich die fünf geschmackvoll eingerichteten Gästezimmer befinden. Schon beim Betreten der Räume fällt die klare und ausgefallen Inneneinrichtung auf, deren Mittelpunkt eine mit groben Klinkern gemauert Wand ist, die am Kopfende des Bettes als Raumteiler für den dahinter liegenden Schrank dient. In die Klinkerwand sind schmal Schlitze integriert, die als Nachtischlampen dienen.

Ziegelwand als Raumteiler mit Geheim-Lampe

Dieses Interieur wird durch die dezenten, aber dennoch den Raum prägenden, beigen Bodenfliesen im Sechseckformat unterstrichen, die der gesamten Einrichtung gekonnt die Krone aufsetzen.

Die Sechseck-Fliesen der Gästezimmer
Bodenfliesen in Zemntfliesenoptik und historischen Designs.

Der positive Eindruck des Schlafraums setzt auch in den Badezimmer nahtlos vor. Auch dort ließen die Bauherren und Besitzer gekonnt die Maxime „weniger ist mehr“ walten. Die weißen, glasierten Wandfliesen in Hammerschlagoptik bestechen bereits durch ihre tollen  Oberflächen. Durch den Mix verschiedene Formate gewinnt die Fläche weiter an Ausstrahlung. Im gelungenen Kontrast dazu steht die Gestaltung des Bodens mit Platten in Zementfliesenoptik und alten Design, die das Ambiente perfekt machen.

Formatspiel mit weißen Fliesen

Fazit: Das Hotel La Fabrique in Südfrankreich ist auf jeden Fall eine Reise wert, aber auf jeden Fall eine lohnende Übernachtung, wenn Sie einmal in der Nähe sein sollten und eine gelungen Keramikgestaltung einmal live vor Ort erleben möchten.

Weitere Infos und Buchung unter http://lafabrique04360.com

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.