Gewinner des 21. Tile of Spain Architecture Awards

Ripoll-Tizón (Architektur), All Around Lab (Innenarchitektur), Marta Millanes Sánchez (Abschlussarbeit)

Die 21. Tile of Spain Architecture Awards gingen an die beiden Architekturbüros Ripoll-Tizón (Kategorie Architektur) und All Around Lab (Kategorie Innenarchitektur) sowie an Marta Millanes Sánchez von der Toledo School of Architecture für ihre studentische Abschlussarbeit. Die Preise sind in den Kategorien Architektur und Innenarchitektur mit 15.000 Euro und in der Kategorie Abschlussarbeit mit 5.000 Euro dotiert. Ende November gab die hochkarätige Jury unter Vorsitz von Architekt Eric Parry (Eric Parry Architects) die Gewinner des 21. Tile of Spain Architecture Awards bekannt. In drei Kategorien konnten Profis und Studierende erneut zeigen, wie vielfältig sich architektonische Projekte mit keramischen Fliesen umsetzen lassen.

Kategorie Architektur

Gewinner:

„Viviendas sociales en Ibiza“ von Ripoll-Tizón

Die Jury lobte die hohen architektonischen Standards dieses Projektes, bei dem traditionell aussehende, glasierte Feinsteinzeugfliesen verwendet wurden, um Ästhetik und Langlebigkeit zu gewährleisten. Die Fliesen haben auch eine dekorative Funktion, indem sie Räume definieren. Die Architektur ist um den leeren Innenraum herum organisiert, dem eine bedeutende Rolle bei der Projektgestaltung zukommt.

Special Mention in der Kategorie Innenarchitektur Tile of Spain Award
„Una pérgola abierta a la huerta“ von Bona fide taller. Foto: Oleh Kardash Horlay

Special Mention:

„Una pérgola abierta a la huerta“ von Bona fide taller (Alejandro Martínez del Río)

Ziel dieses von der Jury gelobten Projektes war es, das Randgebiet einer Kleinstadt im Landesinneren von Castellón zu beleben. Für die Pflasterung des Platzes und das Dach der schützenden Pergola, in die ein bestehendes Waschhaus sowie eine Stützmauer integriert sind, wurde ein einziges Fliesenmodell verwendet.

Special Mention:

„Pabellón Ágora Valencia“ von Arqueha+Miguel Arraiz

Die Jury hob die Verwendung von zusammengesetzten, montierbaren und demontierbaren Keramikelementen hervor, durch die ein öffentlicher, als Ikone der Designhauptstadt Valencia konzipierter Raum entsteht.

„Pabellón Ágora Valencia“ von Arqueha+Miguel Arraiz. Foto: Alejandro Gómez Vives

Kategorie Innenarchitektur

Gewinner in der Kategorie Innenarchitektur Tile of Spain Award
Gewinner in der Kategorie Innenarchitektur. Foto: José Hevia

Gewinner:

„Ávila. Proyectar el vacío“ von All Around Lab (Noelia de la Red, Jordi Ribas)

Minimalistisch und ressourcenschonend: Sowohl für den Bodenbelag als auch für die Möbelverkleidung wurden keramische Fliesen gewählt, die für visuelle Kohärenz sorgen und zugleich eine lange Lebensdauer garantieren.

Special Mention:

„Vivienda/Galería en la Gran Vía de Granada“ von Annona Arquitectura (Silvia Cabrera Jiménez & Felipe Hita Suárez und Ana Frías colaboration)

Für Böden, Wände, Decken und Möbel wurden keramische Materialien verwendet. Die Farbe kennzeichnet die durch das Projekt geschaffenen neuen Bereiche und integriert gleichzeitig das vorhandene Bodenmosaik.

Kategorie Abschlussarbeit

Abschlussarbeit von Marta Millanes Sánchez
Abschlussarbeit von Marta Millanes Sánchez

Gewinner:

„Arquitectura rampante. El pueblo y la casa“ von Marta Millanes Sánchez (Toledo School of Architecture)

Die Jury lobte die Verwendung von keramischen Materialien als verbindendes Element, um verschiedene Wege durch das Haus zu definieren.

Special Mention:

„Patios, salones y escaleras“ von Alicia de Luis Sánchez (Madrid School of Architecture)

Lobend erwähnt wurden die typologischen und sprachlichen Überlegungen zu einem Ort von außergewöhnlicher urbaner Komplexität.

Special Mention:

„Cuanto más denso el dibujo más fino el hilo“ von Ana Link López (CEU San Pablo University, Madrid)

Die Jury hob den Wert hervor, der auf nachhaltige Bausysteme und auf traditionelle Materialien, Disziplinen und soziale Aspekte gelegt wurde.

Über den Award

Ziel des Tile of Spain Architecture Awards ist es, die Verwendung spanischer Fliesenmaterialien in der Architektur und Innenarchitektur sowohl in Spanien als auch im Ausland bekannt zu machen. Die Auszeichnung ist bei Fachleuten aus der Welt der Architektur hoch anerkannt.

Weitere Informationen unter: www.tileofspainawards.com

Die hochkarätige Jury unter Vorsitz von Architekt Eric Parry.
Die hochkarätige Jury unter Vorsitz von Architekt Eric Parry. Foto: Hoyoyo photography

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner