Besucherrekord bei 13. tubag Sanierungsforum

Das 13. tubag Sanierungsforum fand Ende September in Neuwied statt und konnte mit einem neuen Besucherrekord aufwarten. Rund 120 Fachleute für die Sanierung historischer Baudenkmäler fanden sich in der Abtei Rommersdorf ein, um einen Einblick in aktuelle Entwicklungen in ihrem Fachgebiet zu gewinnen. Der barocke Vortragssaal war bis auf den letzten Platz belegt. Die Veranstaltung der quick-mix-Marke für Produkte mit Trass stand in diesem Jahr unter dem Motto „Vergangenes bewahren – für die Zukunft sichern.“

Die Vorträge spannten einen weiten Bogen: Dr. Reinhard Lahr von der Stiftung der Abtei führte in die wechselvolle Geschichte des Gebäudes ein, dessen Langhaus noch 2015 mit tubag NHL-Mörtel verputzt wurde. Dipl.-Ing. Thomas Metz von der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland Pfalz stellte als oberster Denkmalschützer des Bundeslandes seine Behörde und ihre Aufgaben vor. Direkt im Anschluss führte Justizrat Dr. Rolf Schneider aus, dass die umfangreichen Rechte der Denkmalschutzbehörden oft im Gegensatz zu den Eigentumsrechten der Eigentümer von denkmalgeschützten Gebäuden stehen.

Die weiteren fünf Vorträge gaben den Teilnehmern des Forums einen Einblick in die Herausforderungen und die Lösungen, die während der Arbeit an historischen Gebäuden entstehen. Wie üblich endete die Veranstaltung mit einem Ausblick auf das nächste Jahr, dann wird das Sanierungsforum in Fulda zu Gast sein.

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 Consent Management Platform von Real Cookie Banner