Fliesenproduktion weltweit erheblich gestiegen

Carlo Cit von der Hansa Unternehmensberatung hat exklusiv für 1200Grad einmal einen Blick über die europäischen Grenzen hinaus auf die internationalen Fliesenmärkte geworfen. Und dabei mit Erstaunen festgestellt, dass kein europäisches Land zu den größten Hersteller-Ländern von Fliesen weltweit gehört.

Bildschirmfoto 2016-04-04 um 15.53.35Im Jahr 2015 wurden weltweit ca.12,0-12,5 Milliarden Quadratmeter Wand- und Bodenfliesen produziert. Der weltweite Verbrauch (Absatz) lag im vergangenen Jahr bei ca. 11,7 -12,2 Milliarden Quadratmeter. D.h. in den letzten drei Jahren sind die Fliesenproduktion sowie der Absatz weltweit erheblich angestiegen.

Die weltweit größten Produzentenländer sind China, Brasilien, Indien, Indonesien, Italien, Spanien,  Türkei und Vietnam. Die EU-Staaten haben an diesem Wachstum weder bei der Produktion noch beim Absatz teilgenommen. Das Gegenteil ist der Fall: Die Produktion in den beiden führenden Länder Italien und Spanien ist von ehemals über 600 Millionen Quadratmeter jährlich auf ca. 400 Millionen Quadratmeter zurückgegangen. Dementsprechend ist auch der Absatz in den beiden Ländern, wegen der Finanz- und Wirtschaftskrise, eingebrochen.

Wurden 2003 noch rd. 190 Millionen Quadratmeter in Italien abgesetzt, waren es 2014 nur noch rd. 95 Millionen Quadratmeter. Noch negativer war der Verlauf in Spanien: Wurden 2003 noch 264 Millionen Quadratmeter im Inland abgesetzt, waren es 2014 nur noch 112 Millionen Quadratmeter. Diese beiden Länder sind verantwortlich dafür, dass der Absatz in den EU-Staaten in den letzten Jahren rückläufig war. Möglich ist, dass in beiden Ländern die Talsohle erreicht wurde und es seit 2015 wieder leicht aufwärts geht.

Brasilien verdoppelt Absatz, Saudi-Arabien verdreifacht
Im asiatischen Raum, mit China, Indien und Indonesien, sind die Produktion und der Absatz in den letzten Jahren exorbitant gewachsen; ebenso in Brasilien, wo sich der Absatz innerhalb einer Dekade verdoppelt hat. Die drei größten Länder mit dem höchsten Absatzvolumen weltweit sind:
– China mit 4,950 Mrd. m2
– Brasilien mit 852,7 Mio. m2
– Indien mit 740,0 Mio. m2

Auch Länder, wie
– Indonesien mit 354,6 Mio. m2
– USA mit 231,0 Mio. m2
– Iran mit 279,6 Mio. m2
– Türkei mit 220,0 Mio. m2 und
– Saudi-Arabien mit 236,5 Mio. m2
sind große Absatzmärkte. Seit 2003-2014 hat sich der Absatz in Saudi-Arabien verdreifacht.

Es gibt Regionen mit einem sehr hohen Absatzpotenzial, zum Beispiel:
– Asien mit 7,3 Mrd. m2
– Lateinamerika mit 1,2 Mrd. m2
– Golfstaaten mit 809 Mio. m2
Ob in den nächsten Jahren das relativ hohe Absatzvolumen in den vorgenannten drei Weltregionen beibehalten werden kann ist fraglich. Infolge der Wirtschaftskrise in Brasilien sowie des Preisverfalles beim Erdöl in den Golfstaaten und der nachlassenden Konjunktur in China ist damit zu rechnen, dass ab 2016 der Fliesenabsatz zurückgehen wird.

RAK Ceramics ist ein weltweit agierender und stark wachsender Hersteller von Keramikerzeugnissen. Das Unternehmen produziert Fliesen und Sanitärkeramiken Hauptsitz des Unternehmens ist Ras Al Khaimah, eines der sieben Emirate, die sich zu den Vereinten Arabischen Emiraten zusammengeschlossen haben. Foto: RAK Foto).
RAK Ceramics ist ein weltweit agierender und stark wachsender Hersteller von Keramikerzeugnissen. Das Unternehmen produziert Fliesen und Sanitärkeramiken Hauptsitz des Unternehmens ist Ras Al Khaimah, eines der sieben Emirate, die sich zu den Vereinten Arabischen Emiraten zusammengeschlossen haben. Foto: RAK

Deutsche Werke mit einer Produktion – ohne Zukäufe – von ca. 50 Millionen Quadratmeter (Mitglieder und Nichtmitglieder des Bundesverbandes Keramische Fliesen e.V.) haben nur einen Anteil an der Weltproduktion von etwa 0,42 %. Daher spielt die deutsche Fliesenindustrie im Weltmarkt leider keine Rolle mehr.

Die deutsche Fliesenindustrie betreibt im Vertrieb eine sogenannte nach Auffassung er Hansa Unternehmensberatung eine „Kirchturmpolitik“. Die Hauptabsatzländer sind natürlich Deutschland, Schweiz, Österreich, Niederlande und Frankreich. Etwa 60 % der Wand- und Bodenfliesen wurden 2015 im asiatischen Raum produziert. China hatte im vergangenen Jahr einen Anteil von ca. 45 % an der Weltproduktion.

Wer mehr über den deutschen Fliesenmarkt erfahren möchte, kann bei der Hansa Unternehmensberatung ab sofort den „Jahresreport Deutscher Fliesenmarkt 2015
 und Prognose 2016“ bestellen. Die ca. 50 Seiten stark Studie kann zum Preis von 1.250 Euro + MwSt. direkt über Hansa UB bezogen werden kann. Die Inhalte des Reportes gibt das Inhaltsverzeichnis wieder, das hier zum Download bereits steht. Weitere Infos unter Tel. +49(0)4537/18 34 18 oder www.hansa-hh.de.

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner