Waschräume zum Wohlfühlen im Kongresszentrum Davos

Im Kongresszentrum Davos im Schweizer Kanton Graubünden ist die Welt zu Gast. Nicht nur das Weltwirtschaftsforum tagt hier jährlich, auch zahlreiche medizinische Kongresse wie das Ärzteforum Davos und weitere Wirtschafts- und Bildungsveranstaltungen führen regelmäßig Gäste aus allen Nationen in der Alpenstadt zusammen. Spätestens seit der dritten Erweiterung des Kongresszentrums im Jahr 2010 hat sich der Bau auch in der internationalen Architekturszene einen Namen gemacht. Nun kann er seit Beginn des Jahres mit einer weiteren Besonderheit punkten: zwei hochmodernen Sanitäranlagen, die nach einem Gesamtkonzept des Grohe Chefdesigners mit Lixil und Grohe Produkten ausgestattet wurden. Highlight sind die innovativen Dusch-WCs, die den Nutzern größtmöglichen Komfort, angenehmes Wohlbefinden und zusätzliche Hygiene bieten.

Bild: © Destination Davos Klosters, Stefan Schlumpf
Bild: © Destination Davos Klosters, Stefan Schlumpf

Ein beeindruckender Komplex wie das Kongresszentrum Davos hinterlässt bei seinen Besuchern einen bleibenden Eindruck. Bis zu 5.000 Personen können hier auf einer Fläche von 12.000 Quadratmetern tagen. Dafür verfügt der Bau über 34 High-Tech-Säle mit Platz für 30 bis 2.000 Teilnehmer. Diese befinden sich in drei autonom nutzbaren Hausteilen. Nach der jüngsten Erweiterungsmaßnahme lassen sich die Häuser A, B und C über einen großzügigen Eingangsbereich erreichen und sind durch die sich anschließende lichtdurchflutete Wandelhalle miteinander verbunden. Wahrzeichen des neuen Kongresszentrums ist die 45 Meter überspannende Wabendecke im großen Plenarsaal. Ihre hell erleuchteten Flächen verleihen der Konstruktion eine schwerelose Anmutung, bei der die Rippen zum dekorativen Element werden.

Gesamtplanung von der Decke bis zum Dusch-WC

Die jüngste Umbaumaßnahme zur Steigerung der Attraktivität des Baus war die Renovierung der sanitären Anlagen, die sich direkt am großen Kongresssaal befinden. Die Sanierung ist ein Geschenk des führenden japanischen Baustoffunternehmens Lixil, zu dessen Geschäftseinheit Lixil Water Technology das deutsche Sanitärunternehmen Grohe seit 2015 gehört. Nach einer Gesamtplanung von Michael Seum, Vice President Design der Grohe AG, wurden die Waschräume vom Boden bis zur Decke komplett erneuert und mit modernster Technik ausgestattet. In die Gestaltung der neuen Waschräume sind dabei mehrere Überlegungen eingeflossen. Als öffentliche Sanitäranlagen mit einem starken Publikumsverkehr sollten sie für die internationalen Gäste intuitiv nutzbar und in vielfältiger Hinsicht praktisch ausgestattet sein. Gleichzeitig müssen sie sich einfach und schnell reinigen lassen.

Bild: © Destination Davos Klosters, Stefan Schlumpf
Bild: © Destination Davos Klosters, Stefan Schlumpf

Auf die hohe Funktionalität der Räume zahlt unter anderem das innovative Lichtkonzept ein. So gibt es an den Spiegeln ein zurückliegendes, beleuchtetes Sims. Dadurch entsteht nicht nur eine wohlige Lichtstimmung, sondern die Nutzer können hier auch Accessoires wie Handys, Tablets oder Handtasche während des Händewaschens ablegen. Zudem unterscheidet sich die Beleuchtung in den Damen- und Herren-Waschräumen. Bei den Damen befindet sich eine klare, moderne Lichtleiste über dem Waschtischbereich, die zum linearen Design des Raumes passt. Sie gibt ein funktionales Licht, um zum Beispiel das Make-Up bei Bedarf aufzufrischen. Bei den Herren fiel die Wahl auf direktes Licht, das den Bereich der Waschtische mit offensiv ausleuchtet. Eine weitere Gestaltungsidee mit Zusatznutzen sind raumhohe Spiegel im Herren- und Damenwaschraum. Sie ermöglichen es den Besuchern, ihr gesamtes Erscheinungsbild zu überprüfen, ehe sie beispielsweise auf die Bühne gehen.

Wohlfühltechnologien und Naturdesign

Auch bei der Auswahl der Sanitärprodukte standen Wohlbefinden, Komfort und Design im Fokus. Die beauftragten Fachhandwerker aus Davos tauschten die bisherigen WCs gegen elf Sensia IGS Dusch-WCs aus. Diese verfügen über Körperpflegeprogramme zur berührungslosen Reinigung, die sich per Touch-Screen den individuellen Wünschen anpassen lassen. Die Nutzer können Wasserstrahlstärke und -temperatur nach Belieben einstellen sowie den Brausearm justieren. Ein Warmluftfön sorgt für eine sanfte Trocknung.

Bild: © Foto Schmelz, Klosters
Bild: © Foto Schmelz, Klosters

Die Waschtische mit den organisch geformten Essence Armaturen und passenden Seifenspendern bilden einen attraktiven Blickfang im Waschbereich. Sie fügen sich nahtlos in das hochwertige Designkonzept ein, das speziell ausgewählte Farben umfasst. Bei den Herren dominieren maskuline Töne in dunklen Schattierungen wie Schwarz und Anthrazit, im Damenwaschraum lockern hellere Nuancen in einem warmen Grauton das Gesamtbild auf. Insgesamt ist die natürlich gehaltene Farbpalette ein Spiegelbild der faszinierenden Landschaft Davos mit ihren Felsen und Bergen sowie dem strahlend weißen Schnee.

Bild: © Foto Schmelz, Klosters
Bild: © Foto Schmelz, Klosters

 

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner