Sievert SE übernimmt Sakret Tschechien

internationale Wachstumsstrategie wird vorangetrieben

Die Sievert SE mit Hauptsitz in Osnabrück übernimmt die Aktivitäten von Sakret in Tschechien, das auf hochwertige Lösungen bei Trockenwerkstoffen spezialisiert ist. Den Vertrag zur Übernahme haben beide Parteien jetzt in Prag unterzeichnet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Mit der Übernahme von Sakret Tschechien treibt Sievert seine internationale Wachstumsstrategie konsequent voran.

Jens Günther, CEO der Sievert SE. Foto: Sievert

Die Tschechische Republik ist für die Sievert SE ein wichtiger Zielmarkt, in dem das Unternehmen mit einem eigenen Werk in Brno bereits an einem Standort vertreten ist. „Die Übernahme des Sakret-Werks in Ledcice ist eine sinnvolle Ergänzung zu unseren bestehenden Aktivitäten am tschechischen Markt: Es ergeben sich zahlreiche Synergien. Mit gebündelten Kräften können wir unsere Marktposition noch einmal gezielt stärken. Insgesamt sehen wir uns dadurch in Tschechien optimal für die Zukunft aufgestellt“, sagt Jens Günther, CEO der Sievert SE.

Sakret Tschechien wurde 1998 gegründet und agierte bis dato als Lizenznehmer. Das Unternehmen beschäftigt aktuell 36 Mitarbeiter, die alle von Sievert übernommen werden. Allein in Tschechien kommt Sievert damit auf insgesamt 84 Mitarbeiter.
„Uns ist nicht nur wichtig, mit fachlicher Expertise zu überzeugen. Auch die Nähe zum Kunden ist entscheidend, um deren Bedürfnisse zu antizipieren und bestmögliche Lösungen anzubieten. Mit den neuen Kolleginnen und Kollegen können wir den tschechischen Markt ideal bedienen. Wir freuen uns schon darauf, gemeinsam zu wachsen“, so Günther.
Die Sievert SE plant, die internationale Wachstumsstrategie zukünftig weiter voranzutreiben.

 

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner