Foto: Messe Bologna

Sebastian Irarrázaval zu Gast auf der Cersaie

Der international bekannte Architekt Sebastian Irarrázaval ist einer der zahlreichen Gastredner der kommenden Cersaie vom 25. bis 29. September in Bologna. Der südamerikanische Planer steht mit einer Konferenz in der Architekturgalerie auf dem Veranstaltungskalender des Kulturprogramms „Bauen Wohnen Denken“, das jedes Jahr Stararchitekten aus aller Welt nach Bologna holt.

Sebastian Irarrázaval wird 1967 in Santiago del Chile geboren. Nach seinem Hochschulabschluss an der Katholischen Universität Chile ist er ab 1994 Professor an der Fakultät für Architektur mit Lehr- und Forschungsaufträgen, zu denen er parallel auch aktiv als Architekt tätig ist. Als Visiting Professor lehrt er an verschiedenen Universitäten, darunter das Massachusetts Institute of Technology in Boston (MIT) und das Istituto Universitario di Architettura in Venedig (IUAV).

Seine Projekte stehen für eine neue, zeitgenössische chilenische und allgemein südamerikanische Architektur. Ein Beispiel dafür ist das originelle Caterpillar House (oder Casa Oruga), das für einen Kunstsammler auf einem Berghang außerhalb von Santiago errichtet wurde. Das Haus besteht aus fünf 40 Fuß und sechs 20 Fuß langen Containern; ein weiterer 40 Fuß Container enthält den Pool.

Irarrázaval erhält zahlreiche internationale Auszeichnungen: 1999 wurde er von der AOA (Asociación de Oficinas de Arquitectura de Chile) zum besten Jungarchitekten erkoren. Er hat drei Mal für Chile an der Biennale von Venedig teilgenommen und 2012 erhielt er den Preis der Biennale für Urbanistik und Architektur der Städte Shenzhen und Hong Kong. 2014 und 2015 zeichnet ihn das Istituto Universitario di Architettura in Venedig im Rahmen des Workshops WAVE aus.

Erst kürzlich erhielt er die Ehrenauszeichnung „Wood Design and Building Awards“ für sein Projekt der Städtischen Bibliothek von Constitución, die nach dem schweren Erdbeben 2010 neu errichtet wurde. Für das gleiche Projekt ist er auch für den Mies Crown Hall Americas normiert, gemeinsam mit dem Projekt des Pabellón Valparaíso, das zur Feier des 120-jährigen Bestehens der Architekturschule der Katholischen Universität von Chile entstanden ist.

Sebastian Irarrázaval widmet sich außerdem dem Dialog und Austausch der Architektur mit anderen Kunstrichtungen. Er betreut eine Reihe von Inszenierungen und Bühnenbilder für Theater und vor wenigen Monaten war er gemeinsam mit der schottischen Rockband Travis Teil des sechsten Kapitels der „Insigne Sessions“, einer bekannten Webserie mit Livesessions, in denen Musik, Architektur und Landschaft miteinander verbunden sind.

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 Consent Management Platform von Real Cookie Banner