Mohawk, SCG und Lamosa die weltweit führenden Keramikhersteller

Ceramic World Review aktualisiert die Ranglisten der 25 weltweit führenden Keramikfliesen-Gruppen

Mohawk Industries, SCG und Lamosa führen einmal mehr die Rangliste der weltweit größten Keramikhersteller an. Victoria PLC ist der neue Eintrag unter den großen Namen. Für die meisten großen Konzerne sind die Aussichten für 2020 nicht allzu pessimistisch, mit Rückgängen unter -10% und sogar einigen Spielern, die ein Wachstum erwarten.

Ceramic World Review hat die Zahlen für die 25 weltweit führenden Keramikfliesengruppen (wie für die Produktionsvolumen) im Jahr 2019 aktualisiert. In Bezug auf das Vorjahr bleiben die Positionen der drei größten Fliesenhersteller unverändert.

Mohawk Industries, Inc. bleibt fest an der Spitze der Rangliste der größten 25 Weltkonzerne mit einer Kapazität und Produktionsmenge bis zum 31.12.2019 von rund 250 Millionen Quadratmetern (ein Anstieg gegenüber 2018 aufgrund der Ausweitung der Produktion in Russland und der Übernahme von Eliane) und einem Umsatz im Fliesenbereich von 3,631 Milliarden US-Dollar, 2,2% mehr als 2018 (36% des konsolidierten Umsatzes des Konzerns). Mit den größten Auswirkungen des Gesundheitsnotstands im zweiten Quartal 2020 (Umsatzrückgang um 21% gegenüber dem zweiten Quartal 2019) schloss der Unternehmensbereich Global Ceramics das erste Halbjahr 2020 mit einem Umsatz von 1.602 Millionen US-Dollar (-13,7% gegenüber 2019) ab, ein Rückgang, der mit dem 14%igen Rückgang des konsolidierten Umsatzes der Gruppe (4,3 Milliarden US-Dollar) übereinstimmt.

An zweiter Stelle steht der thailändische Konzern SCG Ceramics mit einer Produktion von 166 Millionen Quadratmetern im Jahr 2019 und einem Fliesenumsatz von 669 Millionen Euro, was einem leichten Rückgang gegenüber dem Vorjahr entspricht. In der ersten Hälfte des Jahres 2020 führten die Auswirkungen der Abriegelung und die geringere Nachfrage nach Fliesen zu einem Rückgang des Verkaufsvolumens um 18% von 92 Millionen Quadratmeter im Jahr 2019 auf 75 Millionen Quadratmeter.

Es folgt die mexikanische Gruppe Lamosa, ebenfalls mit einer Produktion von 166 Millionen Quadratmetern im Jahr 2019 und einem Fliesenumsatz von 647 Millionen Euro. Auch die Fliesensparte von Lamosa verzeichnete im zweiten Quartal 2020 einen Rückgang um 22% im Vergleich zu 2019, was zu einem Rückgang der Einnahmen im ersten Halbjahr um 13% im Vergleich zum Vorjahr auf etwa 224 Millionen Euro (5.810 Millionen Pesos) führte.

RAK Ceramics viertgrößte Fliesenhersteller der Welt

Der viertgrößte Fliesenhersteller der Welt ist RAK Ceramics, der seine Produktionskapazität auf 138 Millionen Quadratmeter und die Produktion auf mehr als 101 Millionen Quadratmeter erhöht hat, was zum Teil auf die Inbetriebnahme der großen Plattenfabrik in Morbi (Indien) zurückzuführen ist. Trotz des Umsatzrückgangs in der ersten Jahreshälfte rechnet die in den VAE ansässige Gruppe damit, das Jahr 2020 auf dem gleichen Niveau wie 2019 abzuschließen.

Die verbleibenden Gruppen in der Rangliste weisen hinsichtlich ihres Produktionsvolumens eine beträchtliche Stabilität auf, mit Ausnahme von Kajaria Ceramics (die ihre Produktion von 66 auf 78 Millionen Quadratmeter erhöhte) und der spanischen Gruppe STN (Anstieg von 65 auf 73 Millionen Quadratmeter). STN verzeichnete auch den größten Umsatzanstieg, nämlich um 19% gegenüber 2019 auf 325 Millionen Euro.

Die neue Rangliste sieht auch einen Neuzugang unter den großen Namen der Fliesenindustrie vor, nämlich die in Großbritannien ansässige Fußbodengruppe Victoria PLC. Zwischen November 2017 und März 2020 erwarb Victoria die spanischen Firmen Keraben, Saloni und Ibero sowie die italienischen Firmen Ceramiche Serra und Ceramiche Ascot (letztere zum 1. März 2020). Insgesamt verfügt die Gruppe nun über eine Produktionskapazität von 44,5 Millionen Quadratmetern, eine Produktion von 40 Millionen Quadratmetern im Jahr 2019 und einen Umsatz von 350 Millionen Euro.

Auf der Grundlage der von den Gruppen selbst vorgelegten Prognosen scheinen die Aussichten für das Jahr 2020 insgesamt nicht allzu pessimistisch zu sein. Bei fast allen negativen Prognosen beschränkt sich der potentielle Rückgang der Produktion und des Absatzes auf -1% bis -10%, während mehrere Akteure sogar mit einem Wachstum rechnen (Pamesa, STN, Cersanit und Arwana).

Quelle: Ceramic World Review 

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 Consent Management Platform von Real Cookie Banner