Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Künstlerische Entkopplung in der Tate Britain Galerie

Fliesenbelag in einzigartiger Kunstinstallation bleibt so riss- und schadensfrei

Die renommierten Duveen-Galerien befinden sich im Herzen der Tate Britain, einer der bekanntesten britischen Kunstgalerien. Einmal im Jahr wird eine britische Künstlerin bzw. ein britischer Künstler dazu eingeladen, in diesen Ausstellungsräumen ein neues Kunstwerk zu schaffen.

2018 verbindet Anthea Hamilton, die 2016 für den prestigeträchtigen Turnerpreis nominiert war, mit ihrem Werk „The Squash“ Bühnenkunst und Skulptur zu einem eindrücklichen Erlebnis. Dabei ist jeden Tag in der Zeit von 10 bis 18 Uhr ein Darsteller in einem aufwändigen Kostüm zu sehen, das er aus sieben Outfits selbst auswählen und zusammenstellen kann. Sie stammen aus der Werkstatt von Jonathan Anderson, Creative Director im Luxusmodehaus Loewe. Alle Kostüme sind von verschiedenen Kürbissorten inspiriert. Hamiltons Idee für das Werk geht auf ein Foto aus dem Jahr 1960 zurück, das eine Szene aus einer Tanzvorführung des amerikanischen Choreographen Erick Hawkins zeigt.

Tate Britain Commission: Anthea Hamilton ‘The Squash’ (Tate Britain, 22nd March – 7th October 2018) © Tate (Seraphina Neville) 2018

Für dieses besondere Werk wurde der Terrazzoboden der Duveen-Galerien komplett mit weißen Fliesen versehen. Auf Anfrage der Kuratorin Linsey Young kam die marktführende Verbundentkopplung Schlüter-Ditra 25 für die Verlegung zum Einsatz – insgesamt wurden in den Tagen und Wochen vor der Ausstellungseröffnung am 22. März 2018 1.300 m2 der Matte verarbeitet und mit den Fliesen belegt. So ist sichergestellt, dass der Fliesenbelag in dieser einzigartigen Kunstinstallation dauerhaft riss- und schadensfrei bleibt. Das Auftragswerk steht in starkem Kontrast zur neoklassischen Architektur der Tate Britain und ist noch bis zum 7. Oktober zu sehen. Im Ausstellungszeitraum von sechs Monaten werden ca. 700.000 Besucher erwartet.

Schlüter-Systems ist in der Tate Britain kein Unbekannter

Mit der Beteiligung an der Installation „The Squash“ ist Schlüter-Systems bereits zum zweiten Mal in der Tate Britain vertreten. 2011 war das Unternehmen Teil einer umfangreichen Renovierung unter der Leitung des Architekturunternehmens Caruso St. John. Neben neuen Lehr- und Veranstaltungsräumen wurde in diesem Zuge auch das Djanogly Café der Kunstgalerie gebaut, das im November 2013 eröffnet wurde. Für verschiedene Räume und Flächen wurde dabei die Verbundentkopplung Ditra 25 unter Platten aus agglomerierten Steinen sowie unglasierten Porzellanfliesen eingesetzt. Als Verlegeuntergrund für die Fliesenbeläge in den Toiletten und Küchenbereichen wurde die zementfreie Verlegeplatte Kerdi-Board genutzt. Für die Bewegungsfugen in Boden- und Wandflächen wurden verschiedene Varianten der Profilserie Dilex verbaut.

Mehr Informationen zur Verbundentkopplung sowie allen weiteren Schlüter-Lösungen bietet die Internetseite www.schlueter.de. Unter den folgenden Links finden sich Informationen zu den Duveen-Galerien und zur Ausstellung „The Squash“ von Anthea Hamilton.

http://www.tate.org.uk/visit/tate-britain/duveen-galleries

http://www.tate.org.uk/whats-on/tate-britain/exhibition/squash

Tate Britain Commission: Anthea Hamilton ‘The Squash’ (Tate Britain, 22nd March – 7th October 2018) © Tate (Matt Greenwood) 2018

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.