Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Deutsche Fliesenproduzenten erfahren großes Interesse

Positives Messefazit des Bundesverband Keramische Fliesen

Vom 14. bis 19. Januar präsentierten sich die im Bundesverband keramische Fliesen e.V. (BKF) organisierten deutschen Fliesenhersteller erstmals gemeinschaftlich unter der Flagge der Qualitätsinitiative „Deutsche Fliese“ auf der BAU in München. Auf ihrem Gemeinschaftsstand nutzten die Mitgliedsunternehmen des Verbands die Chance, Architekten, Innenarchitekten sowie Planern und Bauingenieuren das gestalterische und funktionale Potenzial der keramischen Fliese zu veranschaulichen.

Die aus dem Sortiment aller Mitgliedsunternehmen zusammengestellte Materialbibliothek repräsentierte mit ca. 130 Musterfliesen die Vielfältigkeit des aktuellen Fliesendesigns sowie das gesamte Spektrum der Anwendungsmöglichkeiten keramischer Wand- und Bodenbeläge. Von der Feinsteinzeug-Bodenfliese in XXL bis zur klassischen SteingutWandfliese mit glasierter Kante, von dreidimensionalen Oberflächen über Glasureffekte und Spezialprodukte für die historische Sanierung bis hin zur Outdoorplatte in 2 cm-Stärke konnte der Messeauftritt die verschiedensten gestalterischen, verlegetechnischen sowie nutzungsrelevanten Aspekte keramischer Fliesen aufzeigen.

Unsere VIDEO-NEWS zu diesem Thema (Interview mit Peter Wilson, Vorsitzender des Bundesverband Keramische Fliesen):

Peter Wilson, Vorsitzender des Bundesverbands Keramische Fliesen e.V. und Geschäftsführer der Steuler Fliesen GmbH, zieht eine eindeutig positive Messebilanz: „Sowohl unsere klare, zugleich aber sehr auffällige Standarchitektur als auch unsere Infomaterialien – vom Flyer über das Nachhaltigkeitsvideo bis zu unserer Leistungsschau von Fliesen `made in Germany´ – sind gut angekommen. Unsere rot geflieste Infotheke wurde von vielen als eines der `optischen Highlights´ in Halle A4 wahrgenommen. Wir freuen uns über das ausgesprochen positive Feed-Back, das unsere Erwartungen mehr als übertroffen hat. In vielen Gesprächen mit Architekten, Innenarchitekten und Planern stießen wir auf ein großes Interesse für Keramik. Zahlreiche Ansprechpartner aus diesem Kreis, aber auch aus Fachhandel, Fachhandwerk und dem Branchenumfeld bestätigten uns, dass sie unsere Produkte gerne einsetzen – und die deutschen Markenhersteller als verlässliche Partner und Lieferanten schätzen. Wir werden unsere Botschaft `Keramik ist ein Material mit Zukunft´ nach dieser positiven Erfahrung so breit wie möglich streuen.“

Die Gespräche auf der BAU ergaben außerdem, dass es neben der Gruppe der Keramikbegeisterten auch viele Architekten, Innenarchitekten und Planer gibt, die bislang nicht sehr viel Erfahrung mit der Fliese sammeln konnten. Der Bundesverband Keramische Fliesen wird daher die wichtigsten Fragestellungen, die im Laufe der Messe immer wieder aufgetaucht sind, speziell als produktneutrale Hintergrundinformation für Architekten und Planer aufbereiten. Das Themenspektrum reicht dabei von Produkt- und Materialbesonderheiten über verlegetechnische Anforderungen bis hin zu funktionalen Aspekten wie beispielsweise der Rutschhemmung, Belagswahl für die Fußbodenheizung oder dem Themenkomplex Ökologie & Nachhaltigkeit.

Bei einem Messe-Frühstück am Stand der Deutschen Fliese gab es einen regen Gedankenaustausch zwischen den deutschen Herstellern und der Presse.

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

1 Kommentar
  1. Thomas sagt

    Hallo, Deutsche Fliese made in Germany ?
    Welche Fliesen werden noch in Deutschland hergestellt ?
    Deutscher Karton made in Italy, made in Türkei ?
    Ist schon komisch wenn mann mit made in Germany wirbt und an der Unterseite der Platte steht made in Italy.
    Oder bei einer Villeroy Keramik (Geschenkartikel) einem das Schild made in China entgegen kommt.
    Also ich glaube man sollte offen sein und ehrlich sein.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.