Cersanit trennt sich von russischen Werken

Hersteller will Regime nicht weiter wirtschaftlich unterstützen

Der  Mutterkonzern Meissen Keramik, die polnische Cersanit S.A,  trennt sich von ihren russischen Werken und einer Vertriebsgesellschaft. Dies berichtet Giuseppe Lombardo, Meissen Keramik Gesamtvertriebsleiter DACH.

Weiter heißt es dazu: „Wir möchten darüber informieren, dass wir uns von unseren drei Werken und einer Vertriebsgesellschaft in Russland getrennt haben. Die Werke und die Vertriebsgesellschaft wurden an einen Investor aus den Vereinigten Arabischen Emiraten verkauft. Der Verkauf der drei Werke hat überhaupt keinen Einfluss auf den europäischen Markt oder auf die Kapazitäten, diese kommen aktuell komplett aus den polnischen Werken.

Die bestialische Vorgehensweise der Russischen Föderation hat den Eigentümer und uns dazu bewegt, dieses Regime nicht weiter wirtschaftlich zu unterstützen.“

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner