Foto: Grohe

Statement zur Grohe Vertriebsstrategie: Alles für alle war gestern

Armaturenhersteller richtetet Sortiment nach Zielgruppen neu aus

Zu seiner neuen Vertriebsstrategie hat der Sanitärhersteller Grohe folgendes Statement verbreitet:

„Mit unserer überarbeiteten Vertriebsstrategie haben wir unsere Produktsortimente den verschiedenen Zielgruppen im Markt angepasst. Dadurch gibt es eine klare Unterscheidung und Abgrenzung der Produktportfolios. Was sind die weiteren Vorteile für das Fachhandwerk?

Mit Grohe Professional stärken wir das Fachhandwerk – mit einem maßgeschneiderten Produktsortiment, das von uns nur dem dreistufigen Vertriebsweg angeboten wird und das professioneller Installation bedarf. Dazu gehören unsere Produktlinien Eurosmart, Grohtherm, Tempesta, Essence, Rapido SmartBox und noch viel mehr. So schaffen wir eine echte Möglichkeit zur Differenzierung.

Mit dem „Meisterwerker“ Programm bieten wir zugeschnittene Services. Die „Digitalwerkstatt“ und die „Meister Akademie“ unterstützen durch einfach zugängliche Produkt- und Montagetrainings in der täglichen Arbeit.

Und unsere große Professional-Kampagne ab April dieses Jahres steht bereits „in den Startlöchern“.

Parallel zu Grohe Professional bieten wir für unsere DIY- und eCommerce-Kunden Grohe QuickFix an. Diese ausgewählte Produktpalette richtet sich an Verbraucher, die einfache Renovierungen und einen Produktaustausch selbst durchführen.

Verbraucher handeln bei der Installation von Grohe QuickFix-Produkten im Einklang mit den bestehenden rechtlichen Rahmenbedingungen – mit § 12 Abs. 2 S. 2 der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (im Folgenden „AVBWasserV“), mit den Technischen Regeln für Trinkwasser-Installationen sowie mit den einschlägigen DIN-Normen (insbesondere DIN EN 806-2 und DIN 1988-200).

Bei den Armaturen im Grohe QuickFix-Sortiment handelt es sich um Entnahmestellenarmaturen. Der Wechsel der Armaturen bzw. der Einbau dieser durch den Verbraucher stellt keine wesentliche Veränderung an der Kundenanlage dar und der Fachkräftevorbehalt des § 12 Abs. 2 S. 2 AVBWasserV ist hierauf nicht anwendbar.

Durch das technische Design der Grohe QuickFix-Produkte ist überdies sichergestellt, dass die allgemein anerkannten Regeln der Technik eingehalten werden. Damit ist es für Verbraucher im Rahmen gängiger Versicherungsverträge zulässig, Grohe QuickFix-Produkte zu installieren. Insofern ist bei einem Schaden der Versicherungsschutz grundsätzlich nicht dadurch gefährdet, dass ein Verbraucher eine Armatur aus dem Grohe QuickFix-Sortiment einbaut.

Wir möchten noch einmal unterstreichen, dass auch zukünftig der Einbau aller Grohe QuickFix-Produkte keine wesentliche Veränderung der Kundenanlage darstellt.

Unsere Vertriebsstrategie eröffnet neue Chancen: Alles für alle war gestern. Aus diesem Grund sind wir uns sicher, dass GROHE Professional nur gemeinsam mit Grohe QuickFix erfolgreich sein kann.

Nur gemeinsam können wir die Zukunft der Branche gestalten. Deshalb setzen wir auch weiterhin auf einen vertrauensvollen Dialog mit dem Fachhandwerk.“

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 Consent Management Platform von Real Cookie Banner