Foto: Tile of Spain

Spanische Fliesenhersteller mit einem Zuwachs von 20 %

Ungeachtet der Pandemielage ein Topergebnis erzielt

Ungeachtet der Pandemielage wurde von den spanischen Fliesenherstellern nach eigenen Angaben in Deutschland ein Topergebnis mit einem Zuwachs von 20 % erwirtschaftet. Die positiven Zahlen des vergangenen Jahres konnten bis zum Ende gehalten werden und bescheren der spanischen Fliesenbranche weltweit ein sehr gutes Ergebnis – trotz der allgemein schwierigen Pandemie-Situation.

Im Vergleich zum Vorjahr erzielten die spanischen Fliesenhersteller in 2020 ein Plus von 4,35 % mit einem Gesamtumsatz von 2,94 Milliarden Euro. Global betrachtet steht Deutschland an Platz 5 und kann seine starke Vorjahresposition halten: Im Jahr 2020 wurden spanische Wand- und Bodenbeläge im Wert von insgesamt 121,5 Millionen Euro abgesetzt. Dies entspricht einer Steigerung von bemerkenswerten 20,2 % zum Vorjahr. Die Bundesrepublik bleibt damit weiterhin ein sehr wichtiger Zielmarkt.

International gesehen sichert sich die USA erneut den ersten Platz, dicht gefolgt von Frankreich. Mit größerem Abstand folgt Großbritannien mit einem leichten Rückgang von -3,78 % zum Vorjahr. Ob dies Pandemie- oder auch Brexit-bedingt ist, bleibt offen. Die Exporte in die Europäische Union erwirtschafteten insgesamt einen Umsatz von 1,43 Milliarden Euro, ein Plus von 2,7 % gegenüber 2019.

Die exportierten Quadratmeterzahlen keramischer Wand- und Bodenbeläge steigerten sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weltweit um 1,8 % auf insgesamt 422 Millionen Quadratmeter, davon alleine 10,98 Millionen in Deutschland (+26,52 %). Die Aussichten für 2021 sind ebenfalls positiv, denn das Jahr ist gut gestartet. Aber die spanischen Fliesenhersteller blicken aufgrund der aktuellen Pandemielage vorsichtig optimistisch auf die nächsten Monate, heißt es weiter in der Presseinformation.

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!