Foto: Sopro

Sopro: „Wohngesundes Bauen“ mit Fakten untermauert

„Über Wohngesundheit und Nachhaltigkeit nur zu reden reicht nicht

Der Name Sopro steht nicht nur für Qualität, sondern auch für nachhaltiges, ökologisches Bauen und für ganzheitliche Wohngesundheit. Ein hoher Anspruch, hinter dem bei Sopro mehr als nur Worte, sondern handfeste Fakten stehen. Fakten, die es aber auch für alle erkennbar nach außen zu kommunizieren gilt. Eine ideale Plattform, um die Botschaft „Wohngesundheit“ bei allen Marktpartnern zu platzieren, bildet dabei das Bauverzeichnis des Sentinel Haus Instituts (SHI) für geprüft wohngesunde Produkte – so Sopro Geschäftsführer Andreas Wilbrand bei einem Gespräch mit der Gesundheitslounge.

Grundlage der Listung bei SHI ist der Emicode EC1 plus der GEV. Eine Zertifizierung, die am Markt recht weit verbreitet ist und die mittlerweile auch über 100 Produkte im Sopro-Sortiment besitzen. Die EC1 plus Prüfung beinhaltet bereits strenge Kriterien, nach denen die Produkte nur einen sehr geringen Anteil an Emissionen an die Umwelt abgeben dürfen. Das SHI geht jedoch noch einen Schritt weiter und prüft neben den Emissionen die Produkte auch noch auf weitere krankheitserregende oder allergieauslösende Stoffe. Erst wenn die Produkte auf diese Weise komplett durchleuchtet wurden und als unbedenklich eingestuft werden, erhält man die Zertifizierung und darf sein Produkt „Wohngesund – Empfohlen von SHI“ nennen. Ein aufwendiger Weg, den bisher nur wenige Hersteller gehen und der zeigt, dass „Wohngesundes Bauen nicht immer gleich Wohngesundes Bauen“ ist. Bei der Sopro sind aktuell 36 Produkte und Produkt- Systeme im SHI Portal gelistet.

Die komplette Reportage der Gesundheitslounge gibt es hier.

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!