Österreich: Schwere Zeiten für Fliesenkleber & Co.

Markt für Fliesenkleber und Spachtelmassen im Nachbarland unter Druck

Der österreichische Markt für Fliesenkleber und Spachtelmassen kam im Jahr 2023 deutlich unter Druck. Vor allem bei „Fliesenprodukten“ war der Rückgang enorm, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie des Marktforschungsinstituts Branchenradar.com Marktanalyse.

Fliesenkleber, Fugenmörtel und Spachtelmassen sind Komplementärprodukte für eine Reihe von baulichen Maßnahmen. Ihre Entwicklung ist daher eng an die Konjunktur in den einschlägigen Gewerken gebunden. Im vergangenen Jahr war diese mau. Laut aktuellem Branchenradar Fliesenkleber, Fugenmörtel und Spachtelmassen in Österreich sank deshalb der Herstellerumsatz mit Produkten der Warengruppe um 6,1 Prozent gegenüber Vorjahr auf 107,2 Millionen Euro, obgleich die Verkaufspreise im Schnitt noch einmal um rund fünf Prozent stiegen.

Besonders hart traf es „Fliesenprodukte“, also Fliesenkleber und Fugenmörtel. Die Erlöse brachen um zehn Prozent ein. Vergleichsweise moderat entwickelten sich hingegen Bodenmassen und Wandspachtelmassen. Hier lag das Umsatzminus gerade einmal bei zwei Prozent, nicht zuletzt weil beide Produkte anteilsmäßig stärker im Neubau verwendet werden. „Der Neubau war, so komisch es klingt, im Jahr 2023 die Stütze des Marktes“, hält Studienautor Andreas Kreutzer fest. „Im Neubau verloren die Anbieter gerade einmal 1,6 Millionen Euro, bei Baumaßnahmen im Gebäudebestand mehr als dreimal so viel.“

Anzeige

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner