Robin Liebler gewinnt zweites Wettkampftraining

Fliesen-Nationalmannschaft trainierte bei Schönox

Premiere: Schönox erstmals Trainingspartner. Foto: die Mauersegler
Premiere: Schönox erstmals Trainingspartner. Foto: die Mauersegler

Robin Liebler hat auch die zweite Runde der GermanSkills gewonnen. Den zweiten Platz holte sich Manuel Karg vor Miriam Zeller. In der Gesamtwertung baute der Vize-Europameister seine Führung auf vierzig Punkte aus, Rang zwei teilen sich Zeiler und Karg. „Robin hat seine Favoritenrolle eindrücklich unter Beweis gestellt, er zeigt den notwendigen Ehrgeiz, um ganz vorn dabei sein zu können“, lobt Tim Welberg den Aufritt des aktuell Teambesten.

Bundestrainer lobt Leistungsdichte

Hohe Leistungsdichte: Team auf hohem Niveau. Foto: die Mauersegler
Hohe Leistungsdichte: Team auf hohem Niveau. Foto: die Mauersegler

Tim Welberg ist einer von vier Bundestrainern, die die Fliesen-Nationalmannschaft bei ihrer Vorbereitung auf die anstehenden internationalen Wettkämpfe betreuen. Er selbst hatte 2016 den Europameistertitel in Göteborg geholt. In Rosendahl, beim Trainingspartner Schönox, leitete er jetzt erstmals ein Training im Wettkampfjahr 2024. „Ich bin überrascht, wie hoch die Leistungsdichte ist. Natürlich lassen sich Unterschiede erkennen, aber die fallen nicht so gravierend aus.“ Besonders gefällt dem Bundestrainer, dass sich das Team gefunden hat, „ja, alle verstehen sich sehr gut und das ist die wohl wichtigste Voraussetzung für unseren gemeinsamen Erfolg.“

Kompakte Woche: 24 Stunden für drei Module. Foto: die Mauersegler
Kompakte Woche: 24 Stunden für drei Module. Foto: die Mauersegler

Bassschlüssel, Fußball und die 2024

Insgesamt 24 Stunden bekamen die sechs Teammitglieder Zeit für die Trainingsaufgabe. Das linke Modul mussten sie mit einem Bassschlüssel gestalten – übrigens eine Übung in Vorbereitung auf die EuroSkills 2021 in Graz, wo Yannic Schlachter für Deutschland den EM-Titel gewann. Die rechte Wand wurde mit einem Fußball gefliest, der Boden bekam die Jahreszahl „2024“. „Dass alle ihr Projekt beendet haben, ist für mich ein schöner Erfolg.“ Auch Teammanager Andreas Beyer ist zufrieden mit der Entwicklung, die das gesamte Team zeigt. „Zwischen Platz drei und fünf lagen nur zehn Punkte Differenz bei achthundert insgesamt zu vergebenden Punkten.“ Für den Teammanager ist diese Erkenntnis eine Bestätigung des 2023 eingeführten Wettkampfmodus. „Die GermanSkills bringen in ihrer inhaltlichen Ausrichtung den erforderlichen Anspruch mit: Hier zählt der Leistungsgedanke.“ Und dass Robin Liebler erneut gewonnen hat, begründet Andreas

Wieder vorn dabei: Miriam Zeller aus Bayern. Foto: die Mauersegler
Wieder vorn dabei: Miriam Zeller aus Bayern. Foto: die Mauersegler

Beyer mit der notwendigen Konstanz, die man auf WM-Niveau zeigen muss. „Auch Robin lernt aus seinen Fehlern. Und ihm fehlt nicht viel bis zur perfekten Arbeit.“

Augsburg nächster Austragungsort

Die dritte Runde der GermanSkills könnte eine erste Vorentscheidung bringen, auch wenn beim Finale die doppelte Punktezahl vergeben wird. Mit dem ABZ Bauinnung Augsburg wurde ein Trainingspartner gefunden, der zum ersten Mal Gastgeber der Fliesen-Nationalmannschaft ist: Am 8. April beginnt dort das Wettkampftraining.

Die Fliesen-Nationalmannschaft wird von Partnerunternehmen des Fachverbandes unterstützt: Dazu gehören Ardex, Blanke Systems, Codex, Karl Dahm Werkzeuge, Kronen-Hansa-Werk, Mapei, Möller Chemie, PCI, Schlüter-Systems, Sika Deutschland, Sopro, Visoft und wedi. Materialsponsor ist die Deutsche Steinzeug Cremer & Breuer AG mit ihren Marken Agrob Buchtal und Jasba in Zusammenarbeit mit dem Fliesen-Zentrum Deutschland GmbH. Eingekleidet wird das Team von der Firma DINO aus Göttingen

Anzeige

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner