Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Rangliste der italienischen Keramikproduzenten

Das Jahr 2016 war mit einem Wachstum von insgesamt 5,9 % ein positives Jahr für die italienische Fliesenindustrie. Mit 5,4 Milliarden Euro konnte nach Auskunft von Confindustria und der italienischen Fachpresse fast wieder das Umsatzniveau vor der Wirtschaftskrise erreicht werden. In 2008 erzielten die italienischen Fliesenhersteller ein Umsatzvolumen von 5,5 Milliarden.

Die italienische Fachzeitschrift Tile Italia veröffentlichte in ihrer dritten Ausgabe 2017 eine Rangliste der italienischen Fliesenproduzenten, wobei diese nach Umsatzvolumen in drei Gruppen unterteilt wurden:

Bei den Herstellern mit einem Umsatzvolumen über 200 Millionen  Euro geht die absolute Führungsposition erneut an die Gruppe Concorde. Der 2. Platz wird mit einem Umsatz von 530 Millionen Euro von Iris Ceramica Group belegt. Dabei konnte im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 10,4 % eingefahren werden. Auf Platz drei befindet sich die Gruppe Finfloor mit 406,8 Millionen Euro (+8,7%). Panariagroup erreicht mit 377,0 Millionen, wovon 37% auf die USA entfallen, die 4. Position. Auf Platz fünf bleibt Casalgrande Padana mit 278,4 Millionen Euro Umsatz (+1,8%). Cooperativa Ceramica d’Imola folgt auf dem sechsten Platz (248 Millionen, im Vergleich zum Vorjahr um 2,9% gesteigert). Die Rangfolge innerhalb der Gruppe hat sich im Vergleich zum Vorjahr nicht verändert.

Die zweite Gruppe der Produzenten besteht aus neun Firmen mit einem Umsatzvolumen zwischen 100 und 200 Millionen Euro. Zwei von ihnen, ABK Group und Industrie Ceramiche Piemme, sind seit dem Geschäftsjahr 2016 in diese “Liga” aufgestiegen. Tabellenführer ist hier die Gruppe Emilceramica mit 184,7 Millionen Euro, gefolgt von Ricchetti Group (165,2 Millionen Euro, +8,6%).

Faetano-Del Conca registrierte ein Plus von 11,9% (163,8 Millionen Euro). Weiter geht’s mit Gruppo Gresmatt, (117,2 Millionen Euro und einer Steigerungsrate von 16,8%), Gruppo Gold Art, Rondine Group und Gruppo Romani Spa.

Durch ein Umsatzvolumen unter 100 Millionen, aber mit gröβtenteils bedeutenden Steigerungsraten zeichnet sich die dritte Gruppe aus:

Der Umsatz wächst bei Laminam um 36,0%, La Fabbrica (+23,9%), Ceramica Fondovalle (+21%).

Alle Unternehmen, die an der Umfrage von Tile Italia teilgenommen haben (d.h. über 60% der Befragten) gaben für das erste Quartal 2017 ein gesteigertes Auftragsvolumen im Vergleich zum Vorjahr an. Dies konnte sowohl für Aufträge aus dem Ausland (+6,5%) wie auch für den Binnenmarkt (+9%) verzeichnet werden.

 

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.