Prognose deutscher Fliesenmarkt 2023: Minus 30 %

Letzte Hochrechnung von Carlo Cit zum deutschen Markt

Jahrelang hat Carlo Cit für 1200Grad und viele weitere Teilnehmer des Marktes zuverlässig und kompetent die Zahlen des deutschen Fliesenmarktes ausgerechnet. Zum Ende des Jahres 2023 ist damit nun Schluss: Mit 87 Jahre geht Carlo Cit in den wohlverdienten Ruhestand und schließt seine Hansa Unternehmensberatung. Eine letzte Pognose gibt  Cit für das ablaufende Jahr 2023 ab.

Nach den Absatzzahlen, die ihm zum Teil bis September/Oktober 2023 vorliegen, prognostiziert er einen Fliesenabsatz für 2023 von ca. 98-100 Millionen Quadratmeter. Dies bedeutet, dass der Fliesenabsatz in 2023 im Vergleich zu 2022 um fast 30 % zurückgegangen ist.

Auch bei einigen ausländischen Anbietern sieht es nach der Auffassung von Cit düster aus. So sagt er für Italien ein Minus von 31,6 % voraus, für die türkischen Produzenten sogar 50,7 %! Relativ glimpflich kommt Spanien mit minus 16,9 % davon.

Dazu Carlo Cit: “In meiner Aufstellung müssen die Zukäufe der deutschen Industrie und der Verteiler abgezogen werden, weil sie in den Absatzstatistiken der Ausländer bereits enthalten sind.

Ein Plus sind die Volumina, die der Handel und die Baumärkte an Lagerkapazitäten 2023 abgebaut haben.

Der hohe Absatzrückgang 2023 ist in dieser Größenordnung in den letzten Jahren im deutschen Markt einmalig. Damit einhergehend der Verfall der deutschen Fliesenindustrie, die sich von dieser Negativentwicklung nicht mehr erholen wird (die Insolvenzen sind bekannt).

Auch der Fachhandel wird sehr schmerzlich von dieser Entwicklung betroffen werden und eine Reihe von Fachhändlern ebenfalls.

Auch das Jahr 2024 wird für die Fliesenbranche ein Krisenjahr und eine Verbesserung der Lage ist nicht in Sicht.”

Anzeige