Netzwerk Boden initiiert zweites Azubi- und Bauhelfer-Camp

Nachwuchskräfte optimal fördern und fit für das Berufsleben machen

Wissensaustausch, Fachkompetenz und Erfahrung am Boden, gemeinsam stark sein – all diese Leitsätze beziehen sich auf die Leistungsgemeinschaft Netzwerk Boden. So setzte die Gemeinschaft mit seinen Handwerksbetrieben auf das Potenzial ihrer Auszubildenden und veranstaltete zum zweiten Mal in Folge ein Azubi Camp – und erweitern den Kreis um junge Mitarbeiter/Bauhelfer im Camp, um die eigenen  Nachwuchskräfte optimal zu fördern.

„Die Qualifizierung gut ausgebildeter Fachkräfte ist eine Stellschraube in unserer Branche. Mit dem Netzwerk Boden Azubi- und Bauhelfer-Camp wollen wir uns dem Fachkräftemangel stellen und unseren Netzwerk Boden Handwerksbetrieben einen Mehrwert bieten,“ so Beat Ludin, Geschäftsführer von Netzwerk Boden, bei seinem Besuch in Ehingen.

Im Rahmen der Nachwuchsförderung, fand zum zweiten Mal in Folge ein fünftägiges Camp an der gewerblichen Schule in Ehingen statt. Vor kurzem trafen sich dort 13 angehende Parkett-, Fliesen und Bodenleger, sowie Bauhelfer und hatten die Möglichkeit, an einer 5-tägigen Weiterbildungsveranstaltung unter fachkundiger Anleitung, teilzunehmen. Die Initiative von Netzwerk Boden richtete sich an weibliche und männliche Auszubildende der Bodenlegerberufe, sowie an Quereinsteiger / Bauhelfer. Die jungen Talente zwischen 18 und 25 Jahren, konnten dabei theoretische und praktische Themen, die sie auf ihrem Weg in eine zukunftsorientierte Berufswelt stärken, erweitern und vertiefen.

Mix aus Theorie und Praxis

Ernst Müller zeigt die Tipps und Kniffe für ein fachgerechtes und optisch schönes Verschweißen von PVC-Belag und das Anlegen eines Parkettsterns. Foto: Netzwerk Boden

Ernst Müller, Kursleiter und Fachlehrer für Parkett- und Bodenleger, an der Gewerblichen Schule in Ehingen, und Samuel Braun, sein angehender Nachfolger, boten den Teilnehmern ein vielseitiges Programm. Der Mix aus Theorie und Praxis war entscheidend für die Teilnehmer, denn somit konnte das Erlernte in der Werkstatt umgesetzt werden. Fachgerechtes und optisch schönes Verschweißen und Verschmelzen von PVC, Gummi-, Kautschuk und Linoleumbelägen standen auf dem Programm. Hier konnten die Teilnehmer einige neue Kniffe lernen, die im täglichen Gebrauch auf der Baustelle nützlich sind. Eine weitere Aufgabe war nach einer Zeichnung eine Linoleum-Intarsien-Arbeit zu erstellen. Dabei lag der Fokus auf der Planung, Erstellung von Schablonen für exakte Intarsien und saubere Schnitte, die Besonderheit war die Verklebung und das verschweißen des Belags.auf einer Platte. Die Arbeitsergebnisse zeigten die jungen Leute voller Stolz dem extra aus der Schweiz angereisten Geschäftsführer von Netzwerk Boden, Beat Ludin.

Weitere Themenschwerpunkte des Camps waren Friesverlegung, Intarsien aus Lino und Designsbelag, Nahtkonfektionierung und Verspannung von Teppichboden, Prüfpflichten beim Estrich kennenlernen und in der Praxis umsetzen waren Teil der vielfältigen Seminar-Woche. Das Highlight für die Camp-Teilnehmer war das Anfertigen eines Sterns aus Designbelag sowie eines Parkettsterns.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen sind begeistert und genießen die Pausen bei herrlichem Sonnenschein. Foto: Netzwerk Boden

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner