Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Nationalteam holt Gold und Bronze bei der EuroSkills 2018 in Budapest

Cedrik Knöppfle holt bei den Fliesenliegern Bronze

Fliesenlegergeselle und Meisterschüler Cedrik Knöpfle (21) aus Löffingen in Baden-Württemberg holte bei der EuroSkills 2018, die Ende September 2018 in der ungarischen Hauptstadt Budapest stattfand, die Bronzemedaille. Die Fliesen-Nationalmannschaft kann damit bei der 6. EuroSkills die sechste Medaille in ihrer Erfolgsbilanz verbuchen.

Die Fliesenleger mussten während des dreitägigen Wettbewerbs mit insgesamt 12 Teilnehmern in 18 Zeitstunden zwei Wände und einen Boden fliesen. Auf der ersten Wand war die St.-Stephans-Basilika aus Budapest abzubilden, auf der zweiten die Kettenbrücke über die Donau. An eine der beiden Wände musste ein Stück Boden mit Estrich aufgebaut und anschließend mit der Jahreszahl „2018“ gefliest werden. Es waren viele zahlreiche anspruchsvolle Schnitte zu realisieren, insbesondere runde Schnitte. Wie bei allen Wettbewerben zählte auch hier vor allem Präzision und Maßgenauigkeit.

Gold ging bei den Fliesenlegern an Julien Martinet aus Frankreich. Silber holte Samuel Birk Axelsen aus Dänemark.

Cedrik Knöpfle zeigte nach der Siegerehrung gemischte Gefühle. „Ich bin angetreten, um Europameister zu werden. Nun habe ich den dritten Platz, das ist für mich enttäuschend. Aber ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden. Der Wettbewerb war eine großartige Erfahrung und ich bin froh, dabei gewesen zu sein.“

Fliesenlegermeister Roland Filkorn, Ausbildungsmeister im Ausbildungszentrum Geislingen der Bauwirtschaft Baden-Württemberg, war deutscher Experte und Mitglied der internationalen Jury. Filkorn hatte Cedrik Knöpfle zusammen mit den beiden Co-Trainern der Fliesen-Nationalmannschaft, Erik Brie-Knöpfle und Tim Welberg, auf den Wettbewerb vorbereitet. Es gab Trainings in verschiedenen Ausbildungszentren, im Bundesinnenministerium sowie bei Sponsoren. Die PCI Augsburg GmbH hatte das Team zum Training nach Augsburg eingeladen, Ardex nach Witten. (wir berichteten hier)

Karl-Hans Körner, Vorsitzender des Fachverbandes Fliesen und Naturstein im Zentralverband Deutsches Baugewerbe, zeigte sich erfreut über das Abschneiden des jungen Fliesenlegers: „Unser Teilnehmer zeigt, dass man mit einer fundierten Ausbildung im Fliesenlegerhandwerk weit kommen kann. Um diese Qualität unseres Handwerks dauerhaft zu erhalten, brauchen wir wieder die Meisterpflicht als Zugangsvoraussetzung für unseren Beruf.“ Cedrik Knöpfle besucht derzeit die Meisterschule in Stuttgart.

Der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, Felix Pakleppa, wies auf die hohe Qualität der dualen Ausbildung in Deutschland hin: „Unsere jungen Nachwuchshandwerker haben einmal mehr bewiesen, wie stark das deutsche Baugewerbe mit seinen hochqualifizierten Fachkräften aufgestellt ist. Wir bieten jungen Menschen beste Perspektiven für eine lange Karriere in der Bauwirtschaft. Damit sind wir für die Zukunftsaufgaben im Wohnungsbau, in der Infrastruktur und in der Gebäudesanierung hervorragend gerüstet.“

Die Fliesen-Nationalmannschaft wird von Partnerunternehmen des Fachverbandes unterstützt. Dazu gehören Ardex, Blanke, Codex, Hacom, Karl Dahm Werkzeuge, Lux Elements, Mapei, Murexin, PCI, Schlüter-Systems, Schomburg, Schönox, Sopro, Visoft, und wedi sowie als Materialsponsor die Deutsche Steinzeug Cremer & Breuer AG mit ihren Marken Agrob Buchtal und Jasba. PCI und Ardex hatten das Team zu mehrtägigen Trainings zu sich eingeladen. Der Ausscheidungswettbewerb fand traditionell im Frühjahr auf den Handwerkertagen bei Karl Dahm Werkzeuge statt.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.