Foto: freepik.com

Mentale Stärke: Gute Gedanken an die Macht!

Handwerksexpertin Andrea Eigel greift in der neuen 1200Grad Serie Fragestellungen zu mentaler Stärke auf

Die Stimmung ist im Keller? Braucht kein Mensch, der mit Spaß und Erfolg sich selbst und seine Ziel verwirklichen will. Drei Techniken, wie Sie aus dem Tief ins Hoch kommen!

Gehen Sie jeden Morgen mit Elan an die Arbeit, innerlich fröhlich pfeifend und mit großer Lust auf das, was Sie als Macher heute wieder alles so machen werden? Oder ist die Stimmung gedrückt, der Arbeitsfluss zäh und alles irgendwie mühsam? Nun, jeder hat mal einen schlechten Tag. Doch wenn sich dieses Gefühl der Lustlosigkeit hält, leidet bald vieles darunter: die Qualität der Arbeit – und schlimmer noch, unser persönliches Energieniveau, unsere Kreativität, unsere Überzeugungskraft und unser Wohlbefinden.

Der Kämpfer sitzt im Kopf

Fakt ist: Miese Stimmung dieser Art darf sich nicht festsetzen, denn sie bremst uns ungemein aus und sorgt dafür, dass wir weit unter unseren Möglichkeiten bleiben. Doch wie wird man sie los? Heute wissen wir: Kämpfe wie diese werden im Kopf gewonnen. Wer mental stark ist, klettert schneller aus dem Stimmungstief und hat die Nase bald wieder vorn. Glücklicherweise lässt sich mentale Stärke hervorragend trainieren. Eine ganz zentrale Übung betrifft unsere Gedanken. Wie das?

Positives bewusst wahrnehmen

Das Sein – also das, was wir tun – bestimmt das Bewusstsein – also das, was wir wahrnehmen, fühlen und denken. Doch, Überraschung, das gilt auch umgekehrt: Das, was wir denken, wahrnehmen und fühlen, beeinflusst unser Handeln. Zählt uns unser Hirn laufend nur auf, was schlecht läuft, was nicht geht, was hinderlich und ärgerlich ist, und findet es laufend weitere Belege dafür, dann bremst es unsere Handlungsfähigkeit aus. Denn auch von dem, was vor uns liegt, nehmen wir dann nur noch das Schlechteste an. Wer hat in diesem Zustand noch Lust, den Tag anzupacken? Gehen Sie einen anderen Weg, indem Sie Positives in Ihrem Leben bewusst wahrnehmen. Denn auch das ist Fakt: Diese guten Dinge gibt es. Folgende Techniken helfen Ihnen dabei, sich ganz gezielt auf sie zu fokussieren:

  1. Gutes wahrnehmen, wenn es passiert
    Ein wunderschöner Wolkenhimmel, ein nettes Kundengespräch, ein besonders leckeres Mittagessen – auch diese schönen Momente gibt es Tag für Tag. Nehmen Sie sie ganz bewusst wahr und nehmen Sie sich für diese positive Wahrnehmung eine Minute Zeit: ein prima Gegenmittel bei schlechter Stimmung.
  2. Erinnerungen an Erfolge hochholen: Dasselbe funktioniert auch mit beflügelnden Ereignissen aus der Vergangenheit. Stellt sich im Hier und Jetzt alles Grau in Grau dar, hilft es, sich an konkrete frühere Erfolge zu erinnern. Stellen Sie sich Situationen genau vor, in denen Sie viel geleistet haben, Ihnen Gutes gelang, Sie stolz auf etwas waren und Sie auch noch jede Menge Spaß an der Sache hatten. Verstärken Sie die positive Wirkung, indem Sie diese Erinnerungen aufschreiben. Sehr gute Erfahrungen machen Menschen auch mit einem sogenannten Erfolgstagebuch: Hier wird jeden Abend notiert, was man tagsüber geleistet hat, was schöne Momente waren und was bestens gelungen ist. Diese positive Bilanz spornt enorm an und hebelt schlechte Stimmung aus – Tag für Tag.
  3. Positive Zukunftswünsche visualisieren: Impulse für gute Stimmung kann man sich im Heute, aus dem Gestern und natürlich auch aus dem Morgen holen: Mit einem sogenannten Visionboard, einer Zielcollage mit Bildern, lassen sich Zukunftswünsche bildlich darstellen. Nicht irgendwelche – sondern solche, die mit persönlicher Bedeutung aufgeladen und mit guten Gefühlen verknüpft sind. Was habe ich noch Schönes vor, was will ich erreichen, wohin zieht es mich?  Diese positiven Gedanken bilden ein wunderbares Gegengewicht zur Lähmung durch trübe Stimmung.

Damit wir uns richtig verstehen: Es geht bei diesen Techniken nicht darum, offensichtlich vorhandene Probleme zu ignorieren. Vielmehr helfen sie uns, das ganze Bild zu sehen – nicht nur das Schwarz, sondern auch das Weiß und alle Farbschattierungen dazwischen!

Mehr Infos zu Andrea Eigel

Andrea Eigel. Foto: Kaleidoskop Marketing-Service GmbH

Wir leben in spannenden Zeiten. Krisen, schnelle Veränderungen, hohe Marktansprüche und Fachkräftemangel fordern enorm viel von Führungskräften und Mitarbeitern im Handwerk. Wie geht man all diese Herausforderungen an, bewahrt Ruhe und Zuversicht? Woher nimmt man die Kraft für diese Aufgaben? Handwerksexpertin Andrea Eigel greift in unserer neuen Serie entscheidende Fragestellungen zu mentaler Stärke auf und gibt als Beraterin, Coach und Referentin gewohnt pragmatische Tipps. Seit über 20 Jahren unterstützt Andrea Eigel Handwerksbetriebe dabei, nachhaltig die richtigen Kunden und Mitarbeiter zu gewinnen und zu binden. Außerdem hält sie Vorträge und Seminare und ist Dozentin an der Dualen Hochschule für das Thema Handwerksmarketing. Mehr Informationen gibt es unter: www.andreaeigel.de

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 Consent Management Platform von Real Cookie Banner