Renovierung der Colonia Unión Eléctrica Madrileña

Verlegung mit Gres Aragón Klinkern in rötlichen Tönen

Der Stadtteil Chamartín im Herzen Madrids ist der Standort der Siedlung Unión Eléctrica Madrileña, einer städtebaulichen Option für Großstädte, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eingeführt wurde. Hier befindet sich das Haus M15, das von den Minimo-Architekten im Rahmen eines Projekts vollständig renoviert wurde, bei dem unter anderem die natürlichen Bodenfliesen Gres Aragón zeitgemäß eingesetzt wurden.

Die Madrider Wohngemeinschaften oder Gartenstädte, die heute Teil des Zentrums der spanischen Hauptstadt sind, stellten einen neuen Ansatz für kollektive Wohnmodelle in den Außenbezirken der Städte dar. Ziel war es, die Metropole zu dezentralisieren und ihr schnelles Wachstum und ihre Expansion aufzufangen.

Foto: Gres Aragon
Foto: Gres Aragon

 

Die Siedlung, in der sich das Haus M15 befindet, wurde von Valentín Ruíz Senén, dem Geschäftsführer der Unión Eléctrica Madrileña, entwickelt, um Wohnraum für die Mitarbeiter des Unternehmens zu schaffen. Die in den 1930er Jahren errichtete und heute denkmalgeschützte Gartenstadt der Madrider Elektrizitätsgesellschaft besteht aus freistehenden Einfamilienhäusern, die auf allen vier Seiten von einem Garten umgeben sind und sich durch ihren gemeinsamen Baustil im Herzen der spanischen Hauptstadt auszeichnen.

Die Renovierungsarbeiten, die auf der Achtung des ursprünglichen Charakters des Gebäudes und seiner Umgebung beruhen, umfassen die Umgestaltung des Innenraums des Hauses, um die Innenräume zu optimieren, die Verbindungen zwischen ihnen zu verbessern und die Beziehung zum begrünten Außenbereich zu verstärken. Im Erdgeschoss befinden sich die täglich genutzten Räume, die in miteinander verbundenen, quer verlaufenden Bändern angeordnet sind, die direkt mit dem Außenbereich verbunden sind. Das Haus wurde erweitert und die ursprüngliche Garage in eine Küche umgewandelt.

Die Architekten haben sich bei der Wahl der Verkleidungen von den Kriterien Komfort und Langlebigkeit leiten lassen und eine Reihe von Materialien kombiniert. Aus diesem Grund entschied man sich, überall dieselben Gres Aragón Keramikfliesen zu verwenden.

Foto: Gres Aragon

Rötliche Keramikfliesen verleihen der Wohnung Charakter

Aciker Plus, so der Name dieser Fliese, ist eine Porzellanklinkerfliese mit ausgezeichneten technischen Eigenschaften (für industrielle Anwendungen bestimmt), die sich auch durch ihre ästhetischen Qualitäten auszeichnet. Dieses stranggepresste Produkt ist äußerst widerstandsfähig und abriebfest und hat ein natürliches Aussehen, das dem Wesen der Keramikfliesen entspricht.

Für diese Wohnung wurden rote Aciker Plus-Fliesen verwendet. Ein weiterer Vorteil dieser Fliese sind die antibakteriellen Eigenschaften von Bioklinker, die durch den Einsatz veiner Technologie erreicht werden, um das Wachstum von Bakterien, Pilzen und Hefen zu verhindern und gleichzeitig ein Produkt zu gewährleisten, das wirksam gegen Gerüche und Flecken ist.

In den Worten der Architekten ist M15 ein Projekt für “ein einfaches Haus, das die ursprüngliche Architektur respektiert, renoviert nach Kriterien der Nachhaltigkeit und dem Wunsch, ungenutzte Räume des ursprünglichen Grundrisses, wie die Garage und den Dachboden, wieder zu nutzen und sie in das neue Leben dieses Hauses zu integrieren”.

Minimo Studio: “Wir wollen mit Stil leben”

Minimo ist ein junges Architekturbüro, das von den Architekten Alberto Rubial und Sergio Sánchez gegründet wurde. Es hat sich auf die Optimierung von Räumen spezialisiert, um den Ansprüchen der neuen Generation gerecht zu werden, die sie als “wir wollen stilvoll leben” definieren. Sie entwerfen innovative und umweltfreundliche Gebäude, die den Raum und den Energieverbrauch optimieren und gleichzeitig einen Mehrwert für Projekte schaffen, die auf einem herausragenden Design und einer integralen, einfachen und transparenten Verwaltung basieren.

Anzeige