Linnenbecker lässt Kunden in Warenwirtschaft eintauchen

Reger Andrang bei der CeramVision 2017: Die 11. Auflage des norddeutschen Branchentreffs der Linnenbecker-Gruppe im A2-Forum in Rheda-Wiedenbrück erfreute sich wieder großer Beliebtheit (wir berichteten bereits kurz hier).

Während die 26 Aussteller ihre Neuheiten und Trends präsentierten, zeigte sich Gastgeber Linnenbecker von seiner digitalen Seite: Mit der neuen Li.FLEX24-Bestellplattform will der Baustoff- und Fliesenfachhändler im B2B-Bereich Maßstäbe setzen. “Wir wollen für unsere Kunden eine intensive Betreuung gewährleisten und über die Bestellabwicklung hinaus mit Mehrwerten und einem klaren Leistungsversprechen begeistern”, erläutert Tom Lorenz, IT-Leiter der Linnenbecker-Gruppe. Bei über 100.000 Artikeln handele es sich auch nicht um einen abgespeckten Online-Shop, sondern der Kunde “kann tief in unsere Warenwirtschaft eintauchen”, verspricht er.

Li.FLEX24 bietet sämtliche Vorteile eines intelligenten Online-Shops, wie individuelle Warenkörbe, regelmäßige und attraktive Online-Aktionsangebote sowie Abruf der Verfügbarkeit durch Echtzeitabfrage. Darüber hinaus allerdings zeichnet sich das neue System durch ein komplettes Belegmanagement von Angeboten, Aufträgen, Lieferscheinen und Rechnungen aus. Ein besonderer Clou: Durch die direkte Verknüpfung von Warenwirtschaftssystem und Online-Bestellsystem sind auch chargengenaue Nachbestellungen problemlos möglich. Die Datanorm-Produktdaten können außerdem in ein eigenes Warenwirtschaftssystem des Kunden importiert werden. Oder um es mit den Worten von Tom Lorenz zu sagen: “Wir lassen Sie auf unsere Daten los”. Und ein weiteres Leistungsversprechen gibt es obendrauf: “Wir wollen garantieren, dass verfügbare Lagerware bei Abholung in einer unserer 20 Niederlassungen binnen einer Stunde nach der Bestellung bereitgestellt ist”. Eine Garantie, die auch Kunden, wie Yvonne Hartmann von Hartmann + Görres aus Bornheim freut: “Eine solche Arbeitserleichterung wäre super, sowohl in der Abwicklung von Aufträgen wie auch beim Nachhalten von Rechnungen und Lieferscheinen.”

Die Stimmung in der Branche ist mindestens ebenso gut wie die Vorfreude auf das Li.FLEX24-System. Vertriebsleiter Andreas Wiemers zog ein sehr positives Fazit der CeramVision 2017: “Die historisch niedrigen Zinsen wirken sich nach wie vor aus, die Stimmung ist bestens. Einziger Wermutstropfen: Ein Problem ist, dass gute Handwerker knapp sind und der Beruf nicht die Anziehungskraft anderer Branchen oder eines Studiums hat. Dabei haben Auszubildende heute in handwerklichen Berufen die besten Chancen”.

Anzeige