Kollektion Musa. Foto: Lapitec

Zahlreiche Lapitec-Neuheiten auf der Cersaie

Durchgehende Maserung und vollkommen kieselsäurefrei

Eine Lapitec-Neuheit aus gesinterten Stein ist Meridio, eine Feinbearbeitung, die auf der Cersaie 2021 Premiere feierte und Wandverkleidungen eine neue haptische Dimension verleiht: Die durch behutsame mechanische Bearbeitungen erzielte Rauheit verleiht den in unterschiedlichen Stärken und Formaten erhältlichen Platten bis zu Größe 1500×3365 mm einen hohen Reibungskoeffizienten und damit die Garantie höchster Sicherheit.

Das Oberflächenmuster bringt den „Ganzkörper“-Charakter eines Materials zur Geltung, das in seiner gesamten Dicke einheitlich ist und unerwartete Hell-Dunkel-Effekte erzeugt. Meridio ist in den Farbtönen Bianco Artico, Bianco Assoluto, Bianco Crema, Bianco Polare, Grigio Cemento, Grigio Piombo, Terra Avana, Terra Ebano, Terra Moca und Nero Antracite der Kollektion Essenza erhältlich und ideal für die Verkleidung hinterlüfteter Fassaden, Bepflasterung von Gehwegen oder für Schwimmbäder, auch unter Wasser. Außerdem ist es für Wände in Innenräumen geeigent.

Meridio. Foto: Lapitec

Lapitec präsentiert neue Farbtöne der Kollektion Musa

Musa öffnet sich neuen ästhetischen Experimenten und bietet weitere Ausdrucksmöglichkeiten mit den Farbtönen Bianco Atena, Bianco Giulia und Bianco Venere, die als Konzeptfarben auf der Cersaie 2021 vorgestellt wurden. Die drei Farbneuheiten ergänzen die bereits vorhandenen Nuancen Bianco Vittoria, Bianco Elettra und Bianco Aurora und bieten in einer aufsteigenden Abstufung drei Variationen der Maserungsstärke mit einem heterogenen Dekor, das in kontrastierenden Grautönen auf dem weißen Untergrund hervorgehoben wird. Die drei neuen Vorschläge werden in den Dicken 12, 20 und 30 mm erhältlich sein und können, wie der Rest der Kollektion mit den Ausführungen Lithos, Lux und Satin, personalisiert werden. Musa behält die „durchgefärbte“ Charakteristik von gesintertem Stein bei, was bedeutet, dass das Material an allen Stellen identisch ist. Dies ermöglicht eine große Gestaltungsvielfalt mit der Möglichkeit, es auf Böden, Wänden, Fassaden und Arbeitsflächen in Küchen und Bädern zu verwenden.

Cersaie-Stand ist Hommage an italienische Kultur

Das Studio Didonè Comacchio Architects hatte sich bei der Gestaltung des Standes von dem rationalistischen Bauwerk Palazzo della Civiltà Italiana in Rom inspirieren lassen, das aus einer Reihe von Säulen und Bögen besteht, die untereinander identisch sind. Die Reinheit der Linien, die Voll- und Hohlräume, die Halbkreise des „quadratischen Kolosseums” und seine Ausführung inspirierten das Ausstellungskonzept, um die Ästhetik und die Eigenschaften des gesinterten Steins hervorzuheben: die Platten in großen Formaten bis zu 3365×1500 mm, die Raffinesse seiner natürlichen Farbtöne und seiner Oberflächenstruktur – die in acht verschiedenen Texturen erhältlich sind – und die Möglichkeit, das Material mit Schnitten, Einschnitten und Fräsungen leicht zu bearbeiten, wurden im Messe-Projekt zur Geltung gebracht.

Foto: Lapitec

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!