Lange Lebensdauer für Oberflächen – mit FILA solutions

Fachwissen zur Werterhaltung in FILA Online Academy

Der erste Zyklus der FILA Academy 2021 hat die Werterhaltung von Oberflächen mit nachhaltigen Systemen und professionellen Produkten zum Thema gemacht. Im Fokus standen dabei der Außenbereich (Naturstein, Beton und Feinsteinzeug Reinigen, Schützen, Pflegen) und das Thema Sanierung mit Schwerpunkt auf das Bad. Es ging um vielseitige Themen wie Boden- und Wandbeläge im Innen- und Außenbereich, Mauern und Fassaden, Küchenarbeitsplatten und Abdeckungen. FILA surface care solutions bietet ein Konzept mit einfach anzuwendenden professionellen Produkten für Schutz und Pflege.

Das Expertenteam von FILA hat Tipps zusammengestellt, wie die Küchenarbeitsplatte, der Marmor im Bad, die Terrasse oder der edle Bodenbelag aus Naturstein dem Kunde lange Freude machen und Reklamationen durch optische Beeinträchtigungen vorgebeugt werden kann.

Von Anfang: Schutz und richtige Pflege

Nach einer korrekt ausgeführten Bauabschlussreinigung sollte die laufende Unterhaltspflege mit einem biologisch abbaubaren Reiniger wie Cleaner Pro ohne gedopte Sauberkeit durch Glanzmittel und Zusatzstoffe durchgeführt werden, die andernfalls zu Schlieren und Rändern führen. Besondere Aufmerksamkeit galt den langfristig angelegten Schutzsystemen, die auch in Bezug auf das Thema Nachhaltigkeit zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Eine Schutzbehandlung ist bei saugenden Belägen wie Naturstein oder Beton grundsätzlich empfehlenswert. Die Maßnahme ereichtert die Reinigung, verlängert die Lebensdauer des Belags und erhält dessen ursprüngliche Eigenschaften, wie zum Beispiel die Rutschhemmung. Das gilt auch für Feinsteinzeugplatten, obwohl diese mit ihrer geringen Wasseraufnahmefähigkeit traditionell eher nicht in die Reihe der Kandidaten für eine Schutzmaßnahme gehören. Auch wenn die fleckbildenden Substanzen nicht tief eindringen, kann in bestimmten Situationen, u.a.  bei strukturierten Feinsteinzeugplatten (im Außenbereich, Holz- oder Natursteinanmutung) eine schmutzabweisende Behandlung sinnvoll sein. Entscheidend ist, dass dabei die ursprüngliche Rutschhemmung erhalten bleibt (z.B. mit Stop Dirt).

Fleck- und Schmutzschutz durch Imprägnierung

5 Punkte, die Sie über eine Imprägnierung als Schutz für saugende Beläge wissen sollten:

1. Was ist eigentlich eine Imprägnierung?

Eine Imprägnierung durchtrӓnkt poröse Stoffe mit einer Lösung, durch die diese z.B. wasserundurchlässig, verfestigt oder konserviert werden.

2. Worin liegt der Unterschied zwischen einer Imprӓgnierung und einer Versiegelung bzw. einem oberflӓchlich aufgetragenen Schutzfilm?

Eine Versiegelung überlagert im Gegensatz zur Imprӓgnierung die Oberfläche mit einem anderen Produkt. Das kann zum Beispiel ein Lack sein, oder auch ein Schutzwachs. Dadurch kann eine Versiegelung zum Beispiel zu einer Verӓnderung der ursprünglichen technischen Eigenschaften wie Rutschhemmung führen. Eine Imprägnierung dringt in den Naturstein ein und bildet keine Schicht auf der Oberfläche.

3. Nach welchen Kriterien wird die richtige Imprägnierung gewählt?

  • nach Material, das behandelt werden soll
  • nach Verwendungszweck (z.B. Innen- oder Auβenbereich, Bodenbelag oder Wandverkleidung)
  • nach gefordertem Schutz (wasserabweisend, also Schutz gegen Grünbelag & Co.) oder wasser- und ölabweisend, d.h. Fleckschutz)
  • nach gewünschtem optischen Effekt (z.B. neutral: MP90 Eco Xtreme, farbvertiefend: Stoneplus Eco, Nasseffekt… )
  • nach verfügbarer Zeit

Extratipp: Produkte auf Wasserbasis verkürzen alle Bearbeitungs- und Waretzeiten enorm. Am schnellsten geht es mit Mp90 Eco Xtreme, zwei Stunden nach der Behandlung ist der Belag bereits begehbar.

4. Wann ist ein wasserabweisender Schutz sinnvoll, wann ein wasser- und ölabweisender?

Wasserabweisende Schutzmittel (z.B. Hydrorep) sind atmungsaktiv, sie wirken bis in die Tiefe und dringen in die Poren des Materials ein. Sie weisen Wasser ab und sind durchlässig für Luft und Wasserdampf. Sie eignen sich besonders für alle Flächen im Außenbereich, da die Hydrophobierung die Materialien vor Abnutzung durch Witterungseinflüsse schützt und das Auftreten von Moos, Schimmel und Ausblühungen verhindert. Zum Beispiel Fassaden, Mauern etc. Wasser- und ölabweisende Schutzmittel (z.B. MP 90Eco Xtreme) werden als Fleckschutz eingesetzt. Auch Fleckschutzmittel von FILA sind atmungsaktiv.

Es handelt sich auch in diesem Fall nicht um filmbildende Produkte, die die Oberfläche versiegeln, sondern um eine chemische Verbindung mit dem Material. Ein Fleckschutz ist in der Regel für Fußböden im Innenbereich wichtig, insbesondere dort, wo gekocht und gegessen wird und wo generell eine Fleckgefährdung besteht (z.B. auch im Bad). Waschtische und Arbeitsplatten sollten deshalb entsprechend geschützt werden. Die wasser- und ölabeweisenden Imprägnierungen kommen auch im fleckgefährdeten Außenbereich zum Einsatz. Das kann zum Beispiel dort sein, wo Autos abgestellt werden, und auf Balkon und Terrasse.

5. Wird die Imprägnierung durch eine Grundreinigung beeinträchtigt?

In regelmäßigen Abständen kann eine Intensiv- oder Grundreinigung sinnvoll sein. Damit wird besonders hartnäckiger Schmutz und Flecken entfernt, ebenso verbrauchte Wachsschichten, Fett oder Schichten, die sich durch falsche Reiniger aufgebaut haben. Der biologisch abbaubare, alkalisch eingestellte Grundreiniger PS87 Pro ist auf das FILA-System eingestellt und beeinträchtigt die Imprägnierungen von FILA nicht.

Weitere Informationen stehen auf der Homepage www.filasolutions.com/deu/ bereit.

Die Schutzbehandlung (links) verhindert das Eindringen von Wasser. Foto: FILA

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner