Auch das Weber-Werk in Weilerswist war von dem Hochwasser im Juli betroffen. Dank des sehr engagierten Einsatzes der Belegschaft lief die Produktion bereits nach wenigen Tagen wieder auf vollen Touren. Foto: Saint-Gobain Weber

Hochwasserhilfe – Weber setzt auf Beratung

Unterstützung mit Beratung und Online-Seminaren zu Sanierungsmaßnahmen

Die Bilder der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen haben nach tiefer Bestürzung große Hilfsbereitschaft ausgelöst. Auch Saint-Gobain Weber unterstützt Betroffene. „Wir haben Mitarbeiter und Kunden vor Ort gefragt, wie wir helfen können“, erzählt Marketingdirektor Christian Poprawa. „Und die Antwort lautete: Vor allem durch Beratung. Die Menschen wollen wissen: Was ist jetzt zu tun?“

Leitfaden und Beratungscheckliste – Hochwasserschäden Bautenschutz- und Mörtelsysteme. Foto: Saint-Gobain Weber

Nach dem ersten Schock wenden sich hunderte Hausbesitzer mit dringenden Fragen zur Sanierung an die Fachleute in der Region. „Alles, was dem Baustofffachhandel und den Handwerksbetrieben hilft, dieses enorme Beratungsaufkommen zu bewältigen, ist eine willkommene Hilfe. Daran orientieren wir uns.“, so Poprawa. Zum einen stellte Weber Mitarbeiter für Aufräumarbeiten frei. Zum anderen verstärkte das Unternehmen das Team vor Ort, um die Weber Partner bei der Sanierung zu unterstützen. Kurzfristig wurden dem Fachhandel Beratungs-Checklisten zur Verfügung gestellt und kostenlose Online-Schulungen zum Thema „Sanierung von Hochwasserschäden“ angesetzt. Anmelden können sich Interessierte über die Seite www.de.weber/hochwasserschaeden-beseitigen, auf der sich auch entsprechende Anwendungstipps, häufige Fragen und Systemempfehlungen finden.

Wassereinbruch im Weber-Standort Weilerswist

Das vorhandene Expertenwissen zur Sanierung von Wasserschäden konnte Weber auch auf das eigene Unternehmen anwenden, denn im Weber-Werk Weilerswist bei Köln drang Wasser in Keller und Erdgeschoss ein. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Umkreis des Werkes wohnen, waren ebenfalls persönlich betroffen. „Zum Glück sind alle unsere Mitarbeiter körperlich unversehrt“, kommentiert Christian Poprawa. „Im Werk kam es zu einigen Schäden durch das Hochwasser. Dank dem engagierten Einsatz der Belegschaft ist es gelungen, größere Schäden zu verhindern, die entstandenen Beeinträchtigungen rasch zu beseitigen und die Produktion nach kurzem Stopp wieder in vollem Umfang hochzufahren. Die betroffenen Kollegen haben wir mit Geld aus einem unternehmensweiten Hilfsfonds schnell und unbürokratisch unterstützt.“

Weitere Informationen: www.de.weber/hochwasserschaeden-beseitigen

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 Consent Management Platform von Real Cookie Banner