Heinze Sanitärpanel mit Ergebnissen für das Jahr 2015

Ziel der Befragung ist es, den Unternehmen aus der Sanitärbranche einen noch besseren Überblick über die Marktstruktur sowie Bedürfnisse und Präferenzen ihrer Endkunden zu verschaffen. Die Untersuchung wird in Zusammenarbeit mit dem F+i Haushaltspanel durchgeführt.
Jedes Quartal werden rund 15.000 Haushalte zu Sanitärprodukten befragt, die in den letzten drei Monaten in ihrem Haushalt installiert wurden.
Erfasst wird, welche Sanitärprodukte zu welchem Preis bei welcher Einkaufsstätte angeschafft wurden. Gleichzeitig wird der Kaufentscheidungsprozess untersucht einschließlich der Aspekte
• Anlass für den Kauf
• Wahl der Einkaufsstätte
• Markenwahl
• Produktwahl
• Informationsverhalten
• Mediennutzung.
Die Auswertung erfolgt sowohl bezogen auf die verkauften Mengen (Stückzahlen) als auch auf den Geldwert (Volumen in Euro).
Die Ergebnisse werden unter anderem differenziert nach Vertriebswegen, Marken und Preislagen dargestellt. Das ermöglicht tiefe Einblicke in die Struktur und Dynamik von Nachfrage, Distribution und Anbieter-Positionen. Damit liefern diese Informationen eine hilfreiche Orientierung für die Produkt-, Preis-, Vertriebswege- und Sortimentspolitik sowie für die Wettbewerbsstrategie. Beispielsweise werden nicht nur die Marktvolumina der verschiedenen Preissegmente quantifiziert, sondern auch die Positionen der einzelnen Marken in den Preissegmenten und Vertriebswegen aufgezeigt.

Folgende Produktbereiche werden im Panel erfasst und können wahlweise:
• Badarmaturen
• Küchenarmaturen
• Brausen / Duschsysteme
• Badewannen / Duschwannen
• Duschabtrennungen
• Duschrinnen / Entwässerung
• Waschbecken / WC / Bidet / Urinal
• Toilettenspülungen
• Badmöbel / Badheizkörper.

Ergebnisse aus dem Bereich Armaturen/Brausen

Insgesamt wurden im Jahr 2015 rund 6 Mio. Badarmaturen eingebaut und zwar jeweils zu etwas mehr als die Hälfte (54 %) von Installateuren. Der Fachhandel vereinigt 40 % aller Badarmaturenkäufe auf sich und liegt damit nur noch knapp vor den Baumärkten mit 38 % (jeweils bezogen auf die Stückzahlen). Der Vertriebsweg Internet hat im Vergleich zum Vorjahr seinen Anteil von 9 auf 12 % erhöhen können. Die Marktanteile verschieben sich, wenn man den Wert der verkauften Produkte betrachtet. Hier dominiert der Fachhandel mit einem Marktanteil von 56% nach wie vor deutlich. Nur 26 % des Marktvolumens können die Baumärkte verbuchen.
Eine isolierte Betrachtung des Produktbereichs Brausen zeigt die Baumärkte hinsichtlich der Stückzahlen klar vorn. Sie verkauften 43 % aller Brausen, gefolgt vom Fachhandel mit 24 % und dem Bereich Food (Discounter, Verbrauchermärkte, Kaffeegeschäfte) mit immerhin noch 17 %. Monetär jedoch liegt der Fachhandel mit einem Marktanteil von 42 % wieder vorn, der Anteil der Baumärkte verringert sich auf 38 %, die Discounter vereinen nur 5 % auf sich.

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 Consent Management Platform von Real Cookie Banner