Garagensanierung auf kritischem Untergrund

Neue Herberge für den Oldtimer

Der Boden verölt und Risse im Estrich: Die Sanierung der Garage ließ sich nicht mehr aufschieben – zumal sie mit einem englischen Oldtimer ein ganz besonderes Schmuckstück beherbergt. Um den schwierigen Untergrund mit Keramikplatten belegen zu können, setzten die Verarbeiter auf das schwimmend verlegte Entkopplungssystem IndorTec Flexbone-2E von Gutjahr. Ergebnis ist ein dauerhaft stabiler, leicht zu reinigender Untergrund und eine ganz neue, angemessene Umgebung für den Oldtimer.

46 Quadratmeter misst die Doppelgarage des Einfamilienhauses im hessischen Landkreis Bergstraße – und sie beherbergt ein ganz besonderes Fahrzeug. Denn der Eigentümer des Hauses begeistert sich für Oldtimer und parkt in der Doppelgarage unter anderem seinen englischen Roadster Triumph TR6 aus dem Jahr 1973. Grund genug, bei einem solch exklusiven „Bewohner“ auch in der Garage für ein ansprechendes Ambiente zu sorgen.

Sanierung mit Keramikfliesen

In der Garage mit dem englischen Oldtimer war der Boden verölt und es gab Risse im Estrich. Foto: Gutjahr

Das Haus stammt aus dem Jahr 2004, die Garage erhielt damals einen einfachen Estrichboden. Das Problem: Durch das Öl, das der Oldtimer unvermeidlich verliert, verölte der Boden im Lauf der Zeit. Hinzu kamen Risse im Estrich und Abplatzungen im Einfahrtsbereich. Der Bauherr entschloss sich, die Garage zu sanieren und sie künftig mit einem großformatigen Fliesenbelag zu gestalten. Dafür sprachen neben der schöneren Optik die Reinigungsfreundlichkeit und das einfachere Entfernen von Ölflecken. Denn diese würden sich unter dem Oldtimer weiterhin nicht vermeiden lassen.

Die Wahl fiel auf Keramikfliesen von Villeroy & Bosch im Format 80 x 80 cm. Die Verlegung des großformatigen Belags war aufgrund der Beschaffenheit des Untergrunds jedoch nicht einfach zu bewerkstelligen. Denn die Fliesen sollten direkt auf dem 15 Jahre alten Estrichboden verlegt werden. Das wäre jedoch durch den verölten Untergrund so nicht möglich gewesen. Hinzu kam, dass die Risse und Abplatzungen im Estrich eine Entkopplung zwischen Fliese und Estrich erforderlich machten. Die Verarbeiter empfahlen in Abstimmung mit der Gutjahr-Anwendungstechnik das Entkopplungssystem IndorTec Flexbone-2E.

Schwimmend verlegtes Entkopplungssystem für kritische Untergründe

Das Besondere an dem Entkopplungssystem ist, dass es schwimmend verlegt wird. IndorTec Flexbone-2E entkoppelt also nicht nur zu 100%, sondern lässt sich dadurch auch auf haftungsfeindlichen Untergründen einsetzen. Das aufkaschierte Gittergewebe ergibt in Kombination mit Matte, Kleber und Belag einen eigenständigen Belagsträger. Das von Gutjahr für die Verlegung von Keramik- oder Natursteinbelägen im Innenbereich entwickelte System kommt deshalb vor allem bei kritischen Untergründen zum Einsatz – zum Beispiel wenn, wie in der Oldtimer-Garage, der Untergrund gerissen und verölt ist. Auch Wechselbeläge, etwa im Ladenbau, können mit diesem Entkopplungssystem ausgeführt werden.

Die Verarbeiter empfahlen das Entkopplungssystem IndorTec Flexbone-2E von Gutjahr, das schwimmend verlegt wird. Foto: Gutjahr

Stabile Gesamtkonstruktion

In der Doppelgarage trugen die Fliesenleger auf dem Entkopplungssystem IndorTec Flexbone-2E die schwindungsarme, 2-komponentige Spachtelmasse Ardex K 60 auf und verlegten darauf den neuen Fliesenbelag. Dabei kam der Fliesenkleber Ardex X 90 zum Einsatz. Ausgefugt wurde der Belag mit der hochbelastbaren und chemikalienbeständigen Epoxifuge Ardex RG 12. Das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten sorgte für eine sehr hohe Stabilität der Gesamtkonstruktion.

Dank der optimal aufeinander abgestimmten Arbeitsmaterialien und Verlegesysteme gingen die Arbeiten zügig und problemlos vonstatten. „Die Technologie der schwimmend verlegten Entkopplung ist seit fast 20 Jahren bewährt“, sagt Andreas Miseer-Baum, Produktmanager bei Gutjahr. „Durch die lose Verlegung entfallen die umfangreichen Untergrundarbeiten, auch bei schwierigen Untergründen. Das ist gerade bei zeitlich eng geplanten Projekten ein wichtiger Faktor.“ Unnötiger Zeitdruck entstand so für die Verarbeiter erst gar nicht – und sie hatten bei den Arbeiten ausschließlich mit den hohen Temperaturen des Hitzesommers 2019 zu kämpfen.

Das Ergebnis: Eine sanierte Garage mit einem hochwertigen, auch nach einem Jahr vollkommen festen und stabilen Bodenbelag sowie ein zufriedener Bauherr, der für seinen Oldtimer in kurzer Zeit eine leicht zu reinigende Stellfläche bekommen hat. Und der Oldtimer scheint sich im neuen Ambiente auch richtig wohlzufühlen.

In der Doppelgarage trugen die Verarbeiter auf dem Entkopplungssystem IndorTec Flexbone-2E die schwindungsarme, 2-komponentige Spachtelmasse Ardex K 60 auf. Foto: Gutjahr

Anzeige

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner