„frag uns!“: hagebau startet crossmediale Kampagne

Mit einem länderübergreifenden und crossmedialen Marketingkonzept geht der gesamte hagebau Fachhandel in Deutschland und Österreich neue Wege in der Privatkundenansprache: Hervorgegangen aus der deutschen Baufibel und dem österreichischen Bauratgeber, den wichtigsten hagebau Printmarketing-Tools für Bauherren und Renovierer, verzahnt die internationale Maßnahme „frag uns!“ klassische und digitale Medien miteinander. Das gedruckte Magazin bietet auf 240 Seiten eine Fülle von Ideen und Inspirationen und die dazugehörige Website dehnt die Reichweite auf das Internet aus. Hinzu kommt ein PoS-Paket für die Kundenansprache direkt am Standort.

 Auf der ergänzenden Website steht viel Platz für vertiefende Informationen wie Videoanleitungen, Checklisten und Produktinformationen zur Verfügung.
Auf der ergänzenden Website steht viel Platz für vertiefende Informationen wie Videoanleitungen, Checklisten und Produktinformationen zur Verfügung.

„Unser crossmediales, ganzheitliches Kommunikationskonzept verknüpft die verschiedenen Marketingkanäle, die von den Kunden je nach persönlicher Vorliebe genutzt werden“, erläutert Jörg Westergaard, hagebau Bereichsleiter Standortbetreuung/Marketing, die innovative Marketingoffensive. In Österreich stehen der Ratgeber und die ergänzende Website www.baustoffratgeber.at bereits seit einigen Wochen zur Verfügung. Jetzt liegt „frag uns!“ auch an den teilnehmenden deutschen Standorten vor, und die dazugehörige Internetseite www.baustoffratgeber.de ist ab sofort online.

Hochwertiges Magazin lädt zum Blättern ein

Die gedruckte Ausgabe spielt die Vorteile eines Magazins aus. Das moderne Layout lädt zum Blättern und Planen ein, großformatige Bilderstrecken zu verschiedenen Themen stechen sofort ins Auge und machen Lust auf eigene Projekte. Das emotional gestaltete Heft liefert Bauwilligen Antworten auf Fragen wie „Welcher Terrassentyp passt zu meinem Haus?“ oder „Wie kann ich Dämmplatten korrekt anbringen?“ Praktische Entscheidungstabellen und Checklisten helfen zudem dabei, das Vorhaben erfolgreich umzusetzen. „Der Ratgeber wird beim Händler mitgenommen und somit bewusst gelesen“, nennt Kerstin Meyer, hagebau Abteilungsleiterin Marketing+Medien, die Vorzüge des Druckmediums. Zudem verweist sie auf die potenziell hohe Verweildauer beim Kunden: „Der Modernisierer kann das Magazin archivieren und bei Bedarf immer wieder zur Hand nehmen.“

Um Bauherren und Renovierer zu erreichen, die über das Internet nach Produktinformationen und Händlern googeln, hat die hagebau die ergänzende Internetseite eingerichtet. „Mit dem Online-Auftritt bringen wir Internet-User als Kunden zu uns in den Fachhandel“, sagt Meyer.

Auf der Website finden Heimwerker Inhalte, die speziell auf das Medium Internet abgestimmt sind, beispielsweise interaktive Tools und anschauliche Videos mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Nützliche Entscheidungstests, Checklisten, detaillierte Produktinformationen der Lieferanten und ein Standortfinder für alle hagebau Fachhändler, die „frag uns!“ ausgeben, runden das stets aktuelle Informationsangebot ab. Über Querverweise sind Print- und Online-Version eng verknüpft.

Umfangreiches PoS-Paket

Als dritter Kanal ist in die Kampagne der PoS einbezogen. Dort kann der hagebau Gesellschafter ein umfangreiches Marketingpaket einsetzen, um auf „frag uns!“ aufmerksam zu machen, etwa mit Plakaten, Aufstellern und Bodenaufklebern. Jörg Westergaard: „Mit unserem crossmedialen Kommunikationskonzept können unsere deutschen und österreichischen Händler neue Zielgruppen aktiv ansprechen und die Kundenbindung weiter stärken.“

 

Anzeige