Corona bricht Aufschwung bei Bodenbeschichtungen

2020 drehte sich der Markt für Bodenbeschichtungen in Österreich ins Minus

Die sinkenden Bauinvestitionen, insbesondere im Nicht-Wohnbau, und coronabedingte Bauverzögerungen ebendort sind im Jahr 2020 am Markt für Bodenbeschichtungen besonders zu spüren. Laut aktuellem Branchenradar Bodenbeschichtungen in Österreich schrumpften im Jahr 2020 die Herstellererlöse um 4,7 Prozent gegenüber Vorjahr auf nunmehr 31,1 Millionen Euro.

Umsatzrückgänge gab es in allen Produktgruppen. Überdurchschnittlich rasch sanken die Erlöse bei Versiegelungen mit über minus zehn Prozent gegenüber Vorjahr, vergleichsweise gut hielten sich Dünnbeläge mit minus 1,5 Prozent geg. Vorjahr. Grundierungen und Dickbeläge entwickelten sich annähernd mit dem Gesamtmarkt. Dem negativen Trend konnte sich auch keiner der relevanten Hersteller entziehen, wenngleich Marktführer Sika diesbezüglich die mit Abstand beste Performance lieferte, so Branchenradar.com.

Bereits im laufenden Jahr erwartet Branchenradar.com Marktanalyse aber ein beeindruckendes Comeback. Nicht zuletzt infolge rasch steigender Preise ist in diesem und kommenden Jahr mit einem Umsatzwachstum zwischen sechs und acht Prozent pro Jahr zu rechnen.

Video-Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!