Bauvista: 600 Mio. € ZR-Umsatzvolumen erreicht

Johannes Häringslack und Jörg Kronenberg setzen die Segel Richtung Zukunft

Johannes Häringslack und Jörg Kronenberg, Geschäftsführer der Einkaufskooperation Bauvista, haben den Kurs für 2022 gesteckt „Trotz massiver und den allseits bekannten einschneidenden Faktoren wie Materialknappheit, Preissteigerungen und weiteren Umwelteinflüssen konnte Bauvista das ZR-Umsatzvolumen in 2021 erneut anheben.“ 

Johannes Häringslack und Jörg Kronenberg haben sich nach der personellen Veränderung innerhalb der Bauvista-Geschäftsführung im Sommer 2021 kritisch mit der strukturellen Ausrichtung und qualitativen Handlungsfähigkeit der Einkaufsabteilung DIY-Einzelhandel auseinandergesetzt. „Die Fragen waren: Sind wir im Einkauf zukunftssicher aufgestellt? Bleiben wir auch bei langfristigen Ausfällen jederzeit handlungsfähig?“, berichtet Jörg Kronenberg. „Das Ergebnis: Wir werfen überholte Arbeitsweisen über Bord und stellen unsere Mannschaft neu und gestärkt auf, damit wir mit dem Wind segeln und unsere gesteckten Ziele erreichen.“

Ausbau nach Sortimentsbereichen

Ein lieferantengetriebener Einkauf sei nicht mehr zeitgemäß und wenig prozessorientiert, so Kronenberg. „Das Festhalten an überholten Arbeitsweisen hat zu vielen Reibungspunkten geführt, denen wir nun konsequent entgegentreten.“ Bauvista hat sich für den Ausbau nach Sortimentsbereichen (Category Management) entschieden und sich daher auch personell verändert. Den vier Sortimentsbereichen Bauen, Garten, Ambiente und Werkzeug, der neuen Abteilung Datenmanagement sowie dem technischen Einkauf wird ab April 2022 ein neuer Einkaufsleiter vorstehen. Stellvertretender Einkaufsleiter ist ab 01.01.2022 David Kennke, der zusätzlich den Sortimentsbereich Garten verantwortet. David Kennke übernahm im Sommer 2021 federführend den Relaunch der Bauvista Eigenmarken und hat sich durch seine professionelle Herangehensweise bereits positiv bewährt.

„Im Bauvista Segment Baustoff-Fachhandel setzen wir weiterhin auf die bewährte dezentrale Organisation mit Einbindung der Bauvista-Gesellschafter und -Partner“, sagt Johannes Häringslack. „Dezentral ist nach wie vor die gewünschte Arbeitsweise der Bauvista-Gesellschafter und -Partner.“ Dennoch wird auch dieser Kurs regelmäßig angepasst. „Wir haben uns für 2022 ehrgeizige Ziele gesteckt“, hebt Johannes Häringslack hervor. „Wir ziehen notwendig gewordene Stellschrauben nach und optimieren interne Arbeitsabläufe. Für bewährte Mitstreiter Ersatz zu finden war und ist eine wichtige Aufgabe.“ Das Ergebnis dieser und weiterer Bemühungen bekommen die Bauvista-Gesellschafter und -Partner unmittelbar präsentiert. Getreu dem Bauvista-Grundsatz  rücken gemeinschaftliche Entscheidungen in den Mittelpunkt: Engere Zusammenarbeit in den Regionen, ein überarbeitetes Akademiekonzept für Groß- und Einzelhandel oder die bessere Nutzung von digitalen Möglichkeiten. Dies sind bereits einige der in 2021 abgeschlossenen Projekte, welche für die Bauvista-Gesellschafter und -Partner direkte Mehrwerte bieten.

Modernisierung der Bauvista-Tage

Ebenfalls auf der Agenda 2022 steht die Modernisierung der Bauvista-Tage im Baustoff-Fachhandel. „Wenn auch nicht mehr so häufig wie in Zeiten des früheren Baustoffrings, bleiben die regelmäßigen Treffen ein wichtiger Bestandteil der Bauvista-Großhandelsarbeit“, sagt Johannes Häringslack. „Hier wird es in Zukunft digitale Übertragungen der verschiedenen Inhalte geben. Die Industrie wird wieder als Partner mit dazu eingeladen und bekommt die Gelegenheit Neuerungen direkt den leitenden Personen der Anschlusshäuser zu zeigen. Außerdem wird der Bauvista-Expertenrat aus Trainern, Anwälten und verschieden Fachleuten wichtigen Input liefern – dies natürlich alles im Hinblick auf das herrschende Pandemiegeschehen.“

Eine weitere Neuerung in 2022 betrifft die Kommunikationsarbeit der Einkaufskooperation. Das Marketing der Bauvista wird zukünftig von Monika Venghaus als Leiterin Marketing geführt.

Emotionale Höhepunkte sind in 2022 die Feierlichkeiten zum 25. Jubiläum des Segments DIY-Einzelhandel. 1997 als EMV-PROFI Systemzentrale gegründet, hat der Einkaufs- und Marketingverbund 2016 mit der Baustoffring Förderungsgesellschaft fusioniert. 2022 wird daher ganz im Zeichen der Feierlichkeiten stehen und ihren Abschluss in der Ordermesse HandelsForum im Oktober finden (Änderungen pandemiebedingt möglich).

Der Kurs der Bauvista ist gesteckt: „Wir wollen 2022 deutlich über die 600 Mio. € ZR-Umsatzvolumen-Marke steuern,“ sagt Jörg Kronenberg. „Wir haben eine sehr gute Mannschaft mit überarbeiteten Prozessen – wir freuen uns auf das Jahr 2022!“

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner