Anzeige

Gelungener Messeauftritt für Boizenburg Fliesen

Neuer Look und neue Stimmung auf der Cersaie

Wie Phoenix aus der Asche: Alexander Stenzel (rechts) und Vertriebsleiter Ingo Reisdorfer vor dem neuen Logo des Unternehmens. Fotos: Boizenburg Fliesen

„Wie Rennpferde kurz vor dem Startschuss“ – so beschreibt Alexander Stenzel die Stimmung seines Teams am Vorabend der Messe Cersaie in Bologna. Kurz nachdem bekannt wurde, dass Boizenburg Fliesen in ihm einen neuen Eigentümer gefunden hat (wir berichteten hier ausführlich), wurde auch schon für die Weltleitmesse der Fliesenbranche gepackt.

Und niemand konnte ganz sicher prognostizieren, wie die Übernahme durch den t.trading-Chef aufgenommen würde. Ein Großhändler, der das Traditionsunternehmen wieder erstarken lassen will und dabei schon in den ersten Tagen vieles umgekrempelt hat: Neues Corporate Design, neue Marschrichtung mit eingeschränktem Produktprogramm (allein bei den Formaten wurde von 18 auf 6 Varianten gekürzt), aber eindeutiger Kundenfokussierung und die unvermeidlichen Sanierungsmaßnahmen – wie würden Kunden und Wettbewerb reagieren? Als Fazit nach intensiven Messetagen bleibt für Alexander Stenzel: „Wir sind mehr als zufrieden! Die Neugier hat viele zu uns getrieben. Aber die Mehrheit der Standbesucher ist ganz deutlich an Geschäftsbeziehungen interessiert und auch der Wettbewerb nimmt positiv auf, dass mit Boizenburg Fliesen der Branche ein deutscher Hersteller erhalten bleibt.“ Jetzt macht sich die Mannschaft an das Aufarbeiten der Messekontakte und bereitet weiter den Umzug der t.trading-GmbH von Winsen/Luhe nach Boizenburg vor.

Der Ansatz eines reduziert-modernen Standdesigns, das vollkommen auf Kundengespräche ausgerichtet ist, hat sich bewährt. Die anwesende 8-köpfige Vertriebsmannschaft – bestehend aus Mitarbeitern von Boizenburg Fliesen und t.trading – war im Dauereinsatz. Im Vorfeld hatten beide Unternehmen ihre Kontakte zu diesem ersten Messeauftritt unter neuen Führung eingeladen. Daher fanden sich auch viele internationale Kunden und Geschäftspartner des Großhandelsunternehmen am Stand ein und informierten sich über die anstehenden Projekte.

messestand-boizeburg-fliesen_gespra%cc%88cheNur die Idee mit dem weißen Teppich war ein Fehler. Schon drei Stunden nach Öffnung der Cersaie wird klar: So schön der Stand auch ist, dieser Teppich wird schon am ersten Messetag vor der Besucherzahl kapitulieren. Der guten Stimmung tat das aber keinen Abbruch. „Ich bin wahrlich kein Freund von Superlativen – aber dieser Messeauftritt war für uns ein echter Quantensprung!“, sagt Jörn Grospitz, seit 2008 bei Boizenburg Fliesen verantwortlich für Marketing und Produktentwicklung. Mit Georg Richerzhagen als CEO für die Reorganisation (ehemals Deutsche Steinzeug und Meissen Keramik) hat Stenzel zudem einen branchenerfahrenen Mann für die Führungsaufgaben verpflichten können.

Mit seinen zwei Insolvenzen hat Boizenburg in den letzten Jahren im Markt allerdings auch viel Kredit verspielt. Kredit, den man nun gemeinsam zurückerobern will. Zu der Boizenburg-Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 48 Jahren gesellt sich nun das t.trading-Team mit einem Durchschnitt von 32 Lenzen. „Jeder kann von jedem etwas lernen und es gibt eine ganze Menge Synergien, die wir nutzen müssen,“ so Stenzel zu 1200Grad.

Das wird auch nötig sein, um die derzeitige Produktionskapazität von rund 4,2 Mio. qm pro Jahr erfolgreich in den Markt zu bringen. Anfang 2017 sollen die neuen Serien im Markt platziert werden und bis dahin gibt es noch eine Mange Arbeit. Auf jeden Fall haben sich Stenzel und sein Team für einen selektiven Vertrieb entschieden. „Wir wollen unsere Produkte nicht mit der Gießkanne vertreiben,“ so der neue Boizenburg Chef, der selber in Bologna eine Menge Engagement und positive Energie ausstrahlte für die neue Aufgabe.

Wie positiv der Neustart aufgenommen wird, zeigte sich am Abend des zweiten Messetages während der Standparty. In der ansonsten leeren Halle 32 gab es einen extrem belebten Stand über dem ein rot-weißes Logo mit einem Phoenix thronte. Es wurde viel gelacht, diskutiert und über die Zukunft gesprochen. „Besser konnte es nicht laufen“, sagt Alexander Stenzel. „Gerade für die Mitarbeiter von Boizenburg Fliesen ist dieser Messeerfolg ein extrem wichtiges Zeichen gewesen und hat enormen Auftrieb gebracht!“.

Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*